Fractal Design Node 804 Test – Massive Kühlung, Micro Gehäuse

Fractal Design Node 804 Test – Massive Kühlung, Micro Gehäuse

0 4162

Wir haben heute ein Micro ATX Gehäuse im Test, das Node 804. Dieser kleine Cube ist ein Kühlwunder von Fractal Design.

Überblick

Es ist ganz klar ein größeres Micro ATX Gehäuse, das Node 804. Es geht schon ganz schön in die Breite was hauptsächlich an den zwei großen, von einander abgetrennten Innenräumen liegt.

fd-ca-node-804-bl1000x10001

Die Formen sind geschwungen statt eckig wie es eher beim Cooltek C3 der Fall ist. Die Vorderseite ist mit einer Aluminiumplatte veredelt und hat an der Unterseite einen großen Lufteinlass. An der Seite dann ein großzügiges Plexiglas Fenster, das den Blick in den Innenraum frei gibt. Dafür muss man bei manch anderem Hersteller schon mal extra zahlen.

fbfc05c8-5794-4be5-b87b-7f073810c11d

Auf der Rückseite dann der für mich auffälligste Teil des Gehäuses. Zwei große 120mm Lüfter, nebeneinander angeordnet, schaffen es ordentlich Luft aus dem Gehäuse zu schieben Außerdem erinnert dieser Look einfach an Leistung und Kraft. Auf der letzten Seite dann die ganzen Bedienelemente, USB Anschlüsse und 3,5mm Klinkenanschlüsse. Da ist ja mittlerweile auch jedes Gehäuse gut ausgestattet. Besonders allerdings ist der Slot-In Laufwerk Schacht. Ganz im Apple Style kann dort bei Bedarf ein Schachtloses CD-Laufwerk eingebaut werden. Wird wohl seltener der Fall sein, aber gut, es ist da.

Seitenteile und Decke ist abnehmbar. Die besteht zudem nicht aus einer Aluminiumplatte sondern ist ein sehr engmaschigen Staubfilter, der die gesamte Oberseite überspannt. Warum das fällt auf wenn man ihn abnimmt.

373aa2ba-0f04-45ce-95c2-bc816cbc7864

 

Innenraum

Das Gehäuse ist in der Mitte in zwei Teile Geteilt. Die eine Hälfte ist für das Mainboard und die andere für Netzteil und Laufwerke zuständig. Beide Teile haben an der Oberseite zwei Lüfterplätze, an denen sowohl Luftkühlung als auch Radiatoren für Wasserkühlung Platz finden können. Im Bereich des Mainboards hat sogar ein 280mm Radiator platz. Da könnte beispielsweise der Antec Kühler H2O 1250 ohne Problem platz finden.

02678b68-4539-4e4c-9f33-4b1bfbf90268

Die Front wird übrigens anders als alle anderen Teile von Plastikklemmen gehalten. Die sollte also nicht zu oft abgenommen werden. Hinter der Front befinden sich dann noch einmal 4 Lüfterplätze für 120mm Lüfter, also zwei für jede Seite des Gehäuses, inklusive Luftfilternetze. Angebracht ist davon bereits einer auf der Mainboard Seite, der für üblichen Gebrauch auch ausreichen sollte. An diese Stellen können ebenfalls zwei 240mm Radiatoren platz findne, wenn das den gewünscht ist. Fractal Design hat dafür ausreichend Platz gelassen im Innenraum des Gehäuses.

Weiter im Laufwerk Abteil gibt es zwei hängende Festplattenkäfige mit je vier Laufwerkplätzen. Die lassen sich mit Rändelschrauben ebenfalls entfernen unr herausziehen. Sehr einfach und modular. Entkopplungen sind ebenfalls vorhanden.

Im Mainboard Abteil gibt es einen großen Ausschnitt für die Montage des Micro ATX Boards und Platz für bis zu 5 Erweiterungskarten. Also wäre es sogar möglich eine Dual Slot Grafikkarte einzubauen. Für die Kabelstränge sind natürlich die üblichen Gummilippen vorgesehen. Der hässliche Kabelbaum kann damit gut in der Laufwerk Kammer verschwinden.

73b47cb9-8b12-49f5-b704-a89aa02453a3

 

Leistung

Wie gewohnt verhalten sich die Lüfter des Fractal Design Gehäuses recht ruhig. Erst wenn man die Drehzahl hochschraubt heben die Lüfter die Lautstärke deutlich an.

Jedoch sollte das meist nicht nötig sein. Durch das konsequente und durchdachte Design werden nur extreme Enthusiasten die Möglichkeiten des Gehäuses ausreizen und es an seine Grenzen bringen. Für die meisten ist es einfach ein sehr feines Gehäuse, welches durch den optimierten Luftstrom und eingebaute Lüfter bereits gute Ergebnisse erziehlt.

ce7618b8-cb3c-4b02-8016-c641f26d9dea
Am meisten hervorheben sollte man allerdings die brachialen Kühloptionen, die das Gehäuse ermöglicht. An ziemlich jeder Stelle des Gehäuses lassen sich Lüfter oder sehr große Radiatoren befestigen. So wäre es gar möglich zwei große Radiatoren zu betreiben, einen für die Grafikkarte(n) und einen dediziert für die CPU. Damit ist es absolut Wasserkühlungstauglich. Ein Prädikat was man nicht jedem Micro ATX Gehäuse zusprechen kann.

Aktueller Preis und mehr Infos:

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen