Razer Kraken Pro Gaming Headset im Test

Razer Kraken Pro Gaming Headset im Test

0 3507

In diesem kurzen Test habe ich das Razer Kraken Pro Gaming Headset unter die Lupe genommen. Ein Gaming Headset sollte okay bis gut klingen, fürs Gaming und die Kommunikation optimiert sein und vor allem komfortabel sitzen

 

Überblick und Fast Facts

Das Razer Kraken Pro Gaming Headset ist ein Stereo Kopfhörer mit ausziehbarem Mikrofon. 40mm Große Treiber sorgen für den Sound. Das Mikrofon ist flexibel einstellbar und lässt sich in der linken Ohrmuschel verstauen. Im Lieferumfang enthalten ist ein Adapter- bzw. Verlängerungskabel, das den Combo Klinkenstecker für Headsets auf ein Stereo Mic und ein Stereo Audio Kabel umleitet. Anschluss an Desktop Computer und Laptops ist also ohne Aufwand möglich.

 

Style und Verarbeitung

Das Kraken Pro gibt es in Grün-Schwarz oder der Grün-Schwarz Kombination, die ich hier habe. Äußerlich gefällt mir das Kraken sehr gut. Die Farbkombination ist auffällig und das Headst selbst ist sehr groß und sticht entsprechend hervor. Wer also auf der nächsten Lan einen Akzent setzen will, das hier ist mal was Anderes.

Die Verarbeitungsqualität stimmt soweit. Die ausziehbaren Bügel sind gerastert und das flexible Mikrofon lässt sich einfach und stabil verbiegen. Etwas knarzt das Plastik allerdings bei Kopfbewegungen.

 

Tragekomfort

Die Ohrmuscheln sind in alle Richtungen flexibel. Das Headset ist im Over-Ear Design gebaut. Die Ohren werden komplett von dem Ohrpolster umschlossen. Das ist seinerseits aus Kunstleder und isoliert ein bisschen vor Außengeräuschen. Die Isolation können allerdings andere Headsets besser.

Lange Tragesessions sind mit dem Kraken Geschmacksache. Das Headset drückt nicht aufs Ohr, das ist schon mal sehr gut. Allerdings ist der Anpressdruck auf den Kopf aufgrund der enormen Größe schon deutlich spürbar. Mir drückt dadurch das Headset spürbar auf die Kiefermuskulatur, was mit der Zeit anstrengend wird. Dazu kommt das mittelhohe Gewicht, das auf den nur mittelmäßig gepolsterten Bügel drückt. Super bequem ist das Kraken Pro also nicht. Außer, einem macht der Druck auf die Kiefermuskulatur nichts aus. Wikinger vor.

Positiv zu bemerken ist noch die einseitige Kabelführung und das gut verarbeitete Kabel.

 

Klang

Klanglich erwarte ich von Gaming Headsets keine Wunder in Sachen Musikwiedergabe.

Das Kraken Pro hat allerdings einen sehr sehr basslastigen Klang, der sich schon kaum noch fürs Musikhören eignet. Die Tiefen sind zwar sehr Druckvoll und kesseln nur so rein, objektiv betrachtet sind sie allerdings völlig übertrieben. Hinzu kommen die sehr schwachen Mitten und Höhen. Beide Frequenzbereiche werden vom Kraken Pro nur sehr dumpf und sehr detailarm wiedergegeben. Das macht dann jedem, der ein bisschen was von Sound versteht, keinen Spaß mehr.

Entsprechend verhält es sich auch mit der Eignung für eSports. Durch die dumpfen Höhen und Mitten sind Schritte bei Counterstrike und Co. zu leise und werden später erkannt, als das mit detailreichen Kopfhörern möglich sit. Eine Granate hingegen hört sich an, als ginge eine Atombombe hoch.

Wer also auf Action Game Sound steht und ne Runde Battlefield oder ähnliches zum Spaß zockt, der kann sich in dem knalligen Sound mit den fetten Bässen eventuell wiederfinden.

Was das Mikrofon angeht, so liefert dieses nur durchschnittliche Qualität. Das Mikro ist leise und benötigt eine entsprechend gute Soundkarte, Mikrofonboost und Lautstärke auf maximal um im TS und Ventrilo gut hörbar zu sein.

 

 

Fazit

Das Razer Kraken Pro Gaming Headset ist nicht etwa super teuer, sondern liegt eher im oberen Mittelfeld. Wenn ich auch keinen top Klang erwarte, so ist der Sound aber viel zu basslastig und zu dumpf in Höhen und Mitten, um sich für eSports oder Musik zu eignen. Wer knalligen Gaming Sound für seine Action Games mag, kann sich die Bässe nur so um die Ohren knallen lassen.

Die Verarbeitung und der Style sind sehr gut. Der Tragekomfort ist durch den hohen Druck auf die Kiefermuskulatur eine Geschmacksache. Das Mikrofon ist zu leise und qualitativ nur durchschnitt. Insgesamt hätte es für mich etwas mehr Sound fürs Geld sein können. Da sollte noch nachgebessert werden um den Preis zu rechtfertigen.

Aktueller Preis und mehr Infos

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen