Test | AVerMedia Game Broadcaster HD – Games aufnehmen in 1080p

Test | AVerMedia Game Broadcaster HD – Games aufnehmen in 1080p

0 1751

AVerMedia räumt gerade den Markt Spieleaufnahmen auf. Mit der Game Capture HD haben wir bereits eine Stand-Alone Variante für die Aufzeichnung über Component in 1080i vorgestellt. Jetzt bringt AVer Media den nächsten großen Streich mit der Game Broadcaster HD PCIe x1 Karte. Die kann in einen Computer eingebaut werden und streamt oder zeichnet Games und andere Videosignale von Compnent, VGA oder HDMI in 1080p Full HD auf! Gerade einmal 150€ will AVerMedia für diese Karte haben. Ein sehr günstiges Angebot für alle Let’s Play Spieler auf Youtube. Wie schlägt sich die neue Game Broadcaster HD Karte? Testbericht:

 

So funktionierts:

Die Karte hat einen HDMI und einen VGA Eingang, der mit dem Adapter auch zum Component-Eingang wird. Grundsätzlich lässt sich damit jedes Videosignal, dessen Input auf einen der Ports passt, aufzeichnen. Explizit nennt AVerMedia die Xbox 360, Playstation 3 (PS3), das iPad 2 (mit einem extra HDMI-Adapter) und normale PCs als kompatible Geräte.

In einen Computer wird die Game Broadcaster HD eingebaut. Dieser wird damit zum dedizierten Aufnahmecomputer und in die Signalkette zwischen einen anderen, leistungsstarken Gaming-Computer oder eine Konsole und den Fernseher / Monitor gehängt.

Das Videosignal kommt über HDMI oder VGA in die Game Broadcaster HD Karte herein, ein Audiosignal wird über die Soundkarte des Aufnahmecomputers aufgenommen. Beides zusammen wird dann mit der AVerMedia Software aufgezeichnet und über die Grafikkarte des Aufnahmerechners an ein Display ausgegeben, auf dem man selbst das Spiel sieht.

Durch Zwischenschalten des Aufnahmerechners entsteht allerdings ein spürbarer Delay. Das Videosignal muss vor der Ausgabe aus dem Aufnahmecomputer erst verarbeitet werden. Umgehen kann man dieses Problem mit einem HDMI-Spiltter. Solche Verteiler gibt es bei Amazon schon für knapp 25€ zu kaufen. Das Gerät dupliziert das eingehende HDMI Signal aus der Konsole oder dem Game-PC. Das erste HDMI Signal kann so ohne Verzögerung direkt zum Monitor oder Fernseher gelangen und das zweite Signal wird vom Aufnahmecomputer aufgezeichnet. Der, gerade bei FPS Shootern störende Imput-Lag lässt sich damit umgehen.

 

Details: Lieferumfang und Systemanforderungen

Dem Lieferumfang der AVerMedia Game Broadcaster HD liegt, außer eines HDMI Kabels alles für den direkten Start bei:

  • AverMedia Game Broadcaster HD PCIe x1 Karte
  • Installations CD
  • Adapter 3,5mm Klinke Stereo (männlich) zu Chinch Stereo (Weiblich)
  • 3,5mm Klinke (männlich beidseitig) Stereo Audio Kabel
  • Component zu VGA Kabel
  • Anleitung

Für den Aufnahmecomputer wird ein recht aktuelles System empfohlen:

  • Intel Core i5 750 oder AMD äquivalent
  • Grafikkarte mit Unterstützung für DirectX 9.0c oder höher
  • 2GB Arbeitsspeicher
  • PCI-E Slot
  • Sound Karte
  • Windows 7 / Vista / XP Betriebssystem

 

In der Praxis: Hohe Qualität, einfache Bedienung

Die Karte wird sofort vom System erkannt und das Aufnehmen funktionierte stets ohne Probleme. Die Software ist sehr intuitiv zu bedienen und bietet nur die Essentiellen Einstellungsmöglichkeiten. Das ist einerseits praktisch, da nach wenigen Mausklicks bereits die Aufnahme gestartet werden kann, andererseits können Profis komplexe Kalibrierungen an Bitrate oder Details nicht vornehmen um ein Maximum an Qualität raus zu holen.

Videos können in den Formaten MPEG-2, AVI, WMA, WMV, H.264, sowie iPad, iPod, iPhone und Apple TV aufgenommen werden. Damit deckt der Game Broadcaster HD alle gängigen Formate ab, die der Rechner in Echtzeit kodieren kann. Unkomprimiertes Aufnehmen ist nicht möglich. Für direktes Hochladen zu Youtube oder Vimeo empfiehlt sich der H.264 Codec. Soll das Material weiter verarbeitet werden ist MPEG-2 die richtige Wahl. Bei Testaufnahmen hatten Videos im MPEG-2 Codek mehr Details als die H.264 Videos, benötigten aber auch mehr Speicherplatz. Die Auflösung lässt sich ebenfalls in einigen Stufen von 640×480 bis hoch zu 1920×1080 kalibrieren. Auch kann zwischen interlaced oder progressive Scan gewählt werden. 720p ist in 60 fps, 1080p in 30fps verfügbar.

Das interessanteste Feature dieser Karte ist mit Abstand die Aufnahme in 1080p full HD. Keine andere Karte auf dem Markt kann bisher zu einem so günstigen Preis diese Auflösung realisieren. Enorme Vorteile bringt Auch die Trennung von Gaming- und Aufnahmerechner. Hardwarelastige Spiele wie Battlefield 3 lassen sich mit Fraps oder ähnlichen Programmen zwar auf nur einem Rechner aufzeichnen, benötigen allerdings sehr viel Performance, was zu Ruckeln bei hohen Auflösungen führt. Mit dem Game Broadcaster HD übernimmt der Aufnahmecomputer diese Aufgabe und gibt Ressourcen für das Spiel frei.

Live Streaming funktioniert ebenso reibungslos und in hoher Qualität. Mit dem Adobe Flash Media Live Encoder lässt sich kinderleicht ein Stream für die gängigen Portale wie Justin.tv oder twitch.tv einrichten, Breitband-Internetzugang natürlich vorausgesetzt.

Insgesamt ist die Qualität der Aufnahmen auf einem sehr hohem Niveau und die Bedienung kinderleicht. Die Beispielvideos unten im Artikel geben einen Überblick über die Qualität in 1080p 30fps, sowie 720p 60fps.

 

Fazit:

Die AVerMedia Game Broadcaster HD ermöglicht Aufnahmen von Konsolen oder dem PC in 1080p HD in einer sehr guten Qualität. Das schafft aktuell sonst keine andere Box oder Karte auf dem Markt. Die einfache Bedienung, eine simpel gehaltene Software und der unschlagbare Preis machen die Game Broadcaster HD zur optimalen Lösung für Recording und Live-Streaming von Videospielen oder für Let’s play auf Youtube. Sehr empfehlenswert!

Plus:

  • Preis
  • Aufnahmen bis 1080p HD 30fps möglich!
  • hohe Qualität bei MPEG-2
  • viele Formate und Auflösungen wählbar
  • sehr einfache Bedienung der Software

Minus:

  • kein Profi-Modus für komplexe Einstellungen
  • ohne HDMI-Splitter leichte Verzögerung des Signals

Preis und weitere Infos:

 

 

Beispielvideo: 1080p 30fps

 

Beispielvideo 720p 60fps

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen