Test: Viewsonic VX2450wm-LED 1080p Full HD Widescreen LCD Monitor

Test: Viewsonic VX2450wm-LED 1080p Full HD Widescreen LCD Monitor

0 1563

Test : Viewsonic vx2450wm-LED 1080p Full HD Widescreen LCD

TFT, LCD, LED, TN, IPS… Bei Flachbildschirmen ist die Auswahl groß und die Durchsicht meist klein. Im derzeit gefragten Segment der 24 Zoll Monitore tummeln sich so einige Angebote. Der View sonic VX 2450 wm-LED mischt in der Liga der günstigen 24 Zoll 1080p Full HD Widescreen Monitore (Maximale Auflösung 1920×1080) mit und will mit moderner LED-Technik zur Beleuchtung des matten Displays punkten. Aber auch die Ergonomie muss bei einem guten Monitor stimmen. Wie sich der Viewsonic VX 2450wm-LED schlägt verrät unser Testbericht.

[singlepic id=217 w=320 h=240 float=right]

Außen:

Schwarzer Kunststoff in Klavierlack-Optik mit einer durchsichtigen Zierleiste am unteren Rand, so schaut einen der Viewsonic VX2450wm-LED an. Eckige Konturen und Logos oder Energy Star Siegel an jeder Ecke bestimmen das Erscheinungsbild bei näherem Hinsehen. Zur Menünavigation sind unten rechts berührungsempfindliche Sensor Tasten angebracht. Am unteren Rand der Mitte thront der große und mit blauem Licht hintergrundbeleuchtete „Power On“ Knopf. Dadurch, dass die Blaue LED im Gehäuse versenkt ist, scheint sie einem zum Glück nicht direkt ins Auge. Ein Blickfang bleibt dieser blaue Punkt aber dennoch. Gerade im dunkeln ist das schon ein wenig irritierend.

Der Standfuß ist im Vergleich zu anderen 24 Zöllern recht groß ausgefallen. Gut weil nichts wackelt, schlecht weil man den Monitor so nicht ganz nah an die Wand stellen kann. Dadurch bringt es kaum etwas, dass der View Sonic VX2450wm-LED einer der flacheren Monitore ist, außer man will ihn an die Wand hängen.

Da wären wir auch schon auf der Rückseite. Neben den angesprochenen Löchern für eine Halterung finden sich hier die Anschlüsse. Strom, D-Sub, DVI und ein Audio Eingang sind, nach unten hin abgewinkelt, aufgereiht. Kein HDMI? Das ist doch mittlerweile Standard! Das ist richtig. Hier müsste man sich mit einem Adapter behelfen. Was den Hersteller dazu bewogen hat nur die schon etwas älteren Anschlüsse zu verbauen wissen wir auch nicht. HDMI sollte wirklich schon dabei sein.

Kabel sind außer des D-Sub-Kabels aber alle im Lieferumfang enthalten.

 

Biegen drehen und anpassen:

Neigen kann man den Bildschirm um 5° nach unten, sowie 20° nach oben. Das ist in jedem Falle reichlich für den Gebrauch als Desktop-Monitor.[singlepic id=222 w=320 h=240 float=right]Höhenverstellbar ist der Viewsonic VX2450wm-LED allerdings nicht, genau so wenig wie seitlich schwenkbar. Scheinbar sogar mit Absicht, wie sich im Verlauf unseres Testes noch herausstellt.

Das Menü ist über die vier Sensor Tasten auf der Vorderseite erreichbar und bedient sich recht intuitiv. Außerdem kann man mit den Tastern die Eingabequelle auswählen ohne sich durch mehrere Menüeinstellungen hindurch navigieren zu müssen.

 

 

 

 

Das wichtigste, das Bild:

Beim VX2450wm-LED kommt ein TN-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung zum Einsatz.

TN Panel sind für ihre Schnelligkeit beim Bildwechsel und abnehmende Bildqualität bei seitlichem und horizontalem Blickwinkel bekannt.

LED-Technik hingegen ermöglicht einen geringeren Stromverbrauch bei besserer Ausleuchtung des Bildes. Außerdem braucht sie nicht so viel Platz wodurch die Bildschirme ein ganzes Stück flacher werden.

[singlepic id=216 w=500 h=440 float=center]Beide Merkmale vereint der Viewsonic und dementsprechend verhält sich auch seine Bildqualität. Sitzt man gerade zum Monitor so ist das Bild richtig gut. Farben wirken natürlich und trotzdem kräftig. Konturen werden sehr scharf wiedergegeben, gerade bei Texten und Menüs fällt das besonders auf. Ausgeleuchtet wird der Viewsonic ebenso sehr gleichmäßig.

Bei seitlichem Betrachten des Flatscreens nimmt die Bildqualität allerdings schnell ab. Am meisten fällt dabei nachlassende Ausleuchtung auf. Dieser Effekt wird auch als „Taschenlampen-Effekt“ bezeichnet und hat zur Folge, dass die Stellen des Bildschirmes, welche einen größeren Winkel zum Betrachter haben stärker an Leuchtkraft verlieren. TN Panel leiden ohnehin schon an etwas schlechteren Blickwinkeln, durch die LED-Technik wird dieser Effekt allerdings noch etwas verstärkt.

Besonders auffällig wird das Ausleuchtungsdefizit jedoch beim Betrachten des Bildes von oben oder von unten. Hier reicht schon eine kleine Verschiebung des Blickwinkels um dem Bild stellenweise die Leuchtkraft zu nehmen. Stellt man den Viewsonic VX2450wm-LED gar auf eine Erhöhung, wie ein paar Bücher auf dem Schreibtisch, so ist die Ausleuchtung am oberen Rand sogar dauerhaft leicht schlechter als beim Rest des Bildes. Auch die Farben wirken in diesen dunkleren Bereichen matter.

Ändert man also nichts an der Höhe des Monitors und schaut direkt frontal drauf so ist das Bild wirklich gut. Verlässt man aber diesen optimalen Betrachtungsraum, so nimmt die Bildqualität ab.

Bei Filmen fiel auf, dass bei diesen etwas viele Artefakte zu erkennen waren. Das Bild wurde weniger stark geglättet als es bei anderen Flatscreens der Fall ist. Bei hoch aufgelöstem Videomaterial ist das ehr unproblematisch, Filme von DVDs verlieren dadurch jedoch etwas an Qualität.

[singlepic id=220 w=400 h=380 float=center]

Auch noch interessant:

Das Display ist matt und entspiegelt. Direktes Sonnenlicht oder helle Leuchtmittel in der Nähe werden also nicht vom Panel des Viewsonic VX2450wm-LED reflektiert.

Der Stromverbrauch liegt laut Herstellerangaben bei maximal 28 Watt. Gemessen an der möglichen Helligkeit des Bildschirmes, die hoch liegt, ist das ein sehr guter Wert.

Die Reaktionszeit wird mit 5ms angegeben und liegt damit in unteren Bereich. Einige Panels erreichen zwar 2ms, jedoch ist dieser Unterschied nur noch messbar. Auch für Zocker gibt es also eine klare Freigabe.

Eingebaute Lautsprecher gibt’s auch. Hinten im Monitor leisten diese 2×2,5 Watt und verbreiten sogar einen ganz annehmbaren, und wenn nötig, lauten Klang. Nichts verglichen mit separaten Lautsprechern aber wir haben schon wesentlich schlimmeres bei Flachbildschirmen gehört. Für ein bisschen Radio nebenbei oder die typischen Programmsounds völlig ausreichend.

 

Fazit:

Der Viewsonic VX2450wm-LED ist ein Monitor, der sich vor allem wegen seines niedrigen Preises lohnt. Er ist groß und hell mit guter Farbwiedergabe, sehr scharfen Konturen und sehr gleichmäßiger Ausleuchtung dank LED-Technik. In Sachen Ergonomie und Blickwinkeln gibt es allerdings Nachholbedarf. Beim Preis von derzeit knapp 205 € verzeiht man das allerdings gern. Denn Befindet man sich in der richtigen Position zum Monitor ist das Bild enorm gut. Das Preis/Leistung Verhältnis überzeugt.

Daher empfiehlt sich der Viewsonic VX2450wm-LED für den Desktop-, Alltagsgebrauch und Bilder, weniger aber als Monitor für Filme oder professionelle Anwendungen. Ein extra gutes Gut.[singlepic id=295 w=320 h=240 float=right]Plus:

  • großes Bild, guter Preis
  • gute Ausleuchtung, scharfe Bilder
  • schnelle Reaktionszeiten (5ms)
  • flaches und modernes Design

 

Minus:

  • Ergonomie und Blickwinkel verbesserungswürdig
  • kein HDMI

 

Preis: ca. 220 € (Stand 09/11)

 

Viewsonic Herstellerseite:

Viewsonic VX2450wm-LED bei Amazon:

[nggallery id=28]

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen