Jawbone Big Jambox im Test – Bluetooth Lautsprecher

Jawbone Big Jambox im Test – Bluetooth Lautsprecher

0 1699

Jawbone hat es geschafft für High-Class Bluetooth Lautsprecher zu stehen. Die erste Jambox war ein Erfolg an den man mit der größeren Big Jambox anknüpfen und noch einen drauf setzen will. Denn die Big Jambox ist größer und schwerer, vom Sound aber auch besser? Auf der Verpackung brüstet man sich immerhin damit eine Neuauflage der berühmten Boomboxen von Damals zu sein. Wie es damit steht, finde ich in diesem Test heraus.

 

Überblick und Fast Facts

Die Jawbone Big Jambox ist äußerlich nahezu mit der Jambox identisch. Super robuste Außenhaut aus Metallgitter (Farbe und Design wählbar) und ein Finish aus Gummi an beiden Seiten. Das selbe Material bekleidet die sehr großen Knöpfe an der Oberseite.

Die Funktionen sind auf den ersten Blick ersichtlich, lediglich der integrierte Equalizer für „Live Audio“ ist versteckt. Drücken von Plus und Minus gleichzeitig aktiviert „Live Audio“. Wie das klingt, später im Klang. Musik kann über Bluetooth 2.1 empfangen oder per Aux-In eingeschleust werden.

Lieferumfang:

  • Big Jambox mit Bluetooth 2.1 und Akku
  • Ladegerät
  • 3,5mm Klinkenkabel
  • Mikro-USB Kabel

Über Mikro-USB wird allerdings nicht geladen, sondern Updates eingespielt. Das große Netzteil lädt die Jambox hingegen mit einer Akkureichweite von 15 Stunden voll. Das große Netzteil wird benötigt, da der Akku der Big Jambox auf 14 Volt läuft statt auf 5 Volt läuft. Das verspricht schon mal für mehr Wumms im Klang.

 

Im Einsatz

Ich hab die Big Jambox einige Male draußen dabei gehabt. Ähnlich transportabel wie die kleineren Kollegen ist sie natürlich nicht. 1,23 kg und eine länge von 25cm passen noch in den Rucksack, sind aber schon ein Klotz.

Gut gefallen haben mit die Tastensounds der Big Jambox. Eine englische Stimme „singt“ den Statup-Sound, erzählt, dass der Akku halb voll ist und weist darauf hin, dass die Big Jambox nun im Pairing-Mode ist. Finde ich ziemlich cool statt des ewigen Piepsens. Auf der rechten Seite zeigt eine LED den Status an, Pairing Taste und Aux-In sowie Stromanschluss befinden sich ebenfalls dort.

Was die Funktionen angeht ist allez sehr easy, Plug and Play. Pairing funktioniert ohne Probleme und man kann sogar zwei Systeme gleichzeitig pairen. Wozu auch immer das gut sein soll. Wie üblich ist auch wieder eine Freisprecheinrichtung an Board. Die klingt gut, wird aber höchstwahrscheinlich selten zum Einsatz kommen. Nett ist auch die MyTalk-Webseite auf der man sich Softwareupdates und Apps für die Big Jambox herunterladen kann. So verspricht die 2.0 Firmware der Big Jambox beispielsweise verbesserte Akkulaufzeit und Bluetooth Reichweite. Hinzugefügt wurde außerdem ein Lautlos-Modus zum Deaktivieren der Tastentöne.

 

Klang

Wie vorab schon bemerkt hat Jawbone die Messlatte durch das Packaging für mich sehr hoch gelegt. Hinzu kommt der saftige Preis von aktuell 270€ (Stand 07/13). Die Big Jambox klingt durchaus recht klar und detailreich. Das gilt vor allem für hohe Lautstärken auf denen die Box nicht verzerrt. Größere Gruppen auf der Wiese beschallen geht also mit diesem Lautsprecher wesentlich besser als mit den kleineren Kollegen.

Jedoch ist das Klangbild in den Mitten nicht sehr warm und voluminös sondern eher neutral und ein trocken abgestimmt. Das Hören macht mir persönlich dadurch weniger Spaß als mit wärmer abgestimmten Lautsprechern. Begünstigt wird dieser Eindruck noch durch die nicht ganz so satten Tiefen. Klar hier ist wesentlich mehr Tiefgang da als bei den kleineren Bluetooth Lautsprechern. Der erwartet große Sprung bleibt allerdings aus. Den Vergleich mit einer Boombox hält die Bog Jambox schon gar nicht stand. Kicks haben ordentlichen Schub, alles was dann weiter runter geht ist allerdings im Pegel zu niedrig abgebildet. Ein Wunder ist das bei der Membrangröße nicht. Hier hätte man ruhig noch einen größeren Lautsprecher verbauen können, da der verwendete das Gehäuse nicht komplett füllt.

Das „Live Music“ Feature verbessert den Klang ebenfalls nicht weiter. Ein etwas räumlicherer Klang wird erzeugt, allerdings auf Kosten der gesamten Audioqualität. „Live Music“ klingt für mich nur dumpf und unnatürlich. Zugegeben alle diese Kritik bewegt sich auf hohem Niveau und die Big Jambox klingt gut. Für einen derart teuren Lautsprecher erwarte ich allerdings etwas mehr.

 

Fazit:

Die Big Jambox von Jawbone hinterlässt einen zweigeteilten Eindruck. Verarbeitung und Design sind erste Klasse, da lasse ich nichts drauf kommen. Auch die Bedienung gefällt und die Tastentöne sind einzigartig.

Klanglich ist die Box allerdings gemessen am hohen Preis nur okay. Die Mitten sind wenig warm, Tiefen haben ordentlichen Punch aber wenn’s weiter runter geht zu wenig Tiefgang. Lautstärke aufdrehen ist hingegen gar kein Problem und die Big Jambox kann eine große Gruppe beim Picknick beschallen. Daher insgesamt ein Gut.

Aktueller Preis und mehr Infos


Keine Kommentare

Antwort hinterlassen