FiiO X3 im Test – Tragbarer Loossless Musik Player, unverschämt günstig.

FiiO X3 im Test – Tragbarer Loossless Musik Player, unverschämt günstig.

1 9757

FiiO X3 im Test: FiiO steigt ein und präsentiert den FiiO X3, der alle gängigen Lossless Files abspielt und trotzdem weniger als 200€ kostet. 24 Bit und 192 kHz in der Hosentasche, jederzeit dabei. Das ging bisher nur mit teuren High-End Playern. In diesem Test schaue ich mir an, was der FiiO X3 so drauf hat und ob er wirklich ein Schnäppchen für Audiophile ist.

 

Überblick und Facts

Der FiiO X3 ist ein tragbarer Musikplayer, der hochauflösende Musik (Hi Res) bis zu 24Bit und 192kHz abspielen kann. Ein 2,4 Zoll großes TFT-Farbdisplay navigiert durch die Musik und zeigt Cover an. Die gängigsten Lossless-Formate werden unterstützt und auf 8GB internem Speicher abgelegt. Erweitert werden kann mit Micro-SD Karten bis zu 64 GB.

Unterstützte Audioformate sind WAV, APE, FLAC, MP3, WMA, OGG, ALAC (M4), ACC, AMR

Ein 3000 mAh starker Akku versorgt den Player mit genügend Saft für 13 Stunden Playback. Die Digital / Analog Wandlung erfolgt über einen hochwertigen Wolfson WM8740 Chip. Der FiiO X3 ist erstaunlich anschlussfreudig mit einem 3,5mm Kopfhörerausgang, einem 3,5mm Line-Out und einem digitalen Koaxialausgang. Für einen Player dieser Preisklasse bietet der X3 hier enorm viel und lässt sich so auch als Abspielgerät für High-End Anlagen einsetzen.

Lieferumfang:

  • FiiO X3 Musik Player
  • Schutzhülle aus weißem Gummi
  • Micro-USB Kabel (USB 2.0)
  • Adapter von 3,5mm auf Coax (Female)
  • Zwei Schutzfolien für das Display

 

Verarbeitung und Design

Der Fokus beim FiiO X3 lag definitiv auf den inneren Werten. Nicht dass er von außen schlecht aussehen würde, lediglich kommt er nicht an den sehr durchgestylten Standard der MP3 Player von Apple, Samsung und Sony heran. Das komplette Gehäuse besteht aus Plastik, lediglich eine Aluminiumblende umrandet die Knöpfe an der Vorderseite. Das Plastik ist jedoch sinnvollerweise rau und bietet Kratzern weniger Angriffsfläche. Wer mag schützt den X3 ohnehin mit der Gummihülle. Mit einem Gewicht von 125 Gramm ist der X3 recht leicht. Auch die Größe geht in Ordnung. Das passt noch so in die Hosentasche.

 

Funktionen und Features

Ein Player für hochauflösende Musik sollte entsprechend fein justierbar sein. Der X3 hat 60 Lautstärkenstufen und kann per Equalizer weiter angepasst werden: Bassboost +/- 10 dB, Trebleboost +/- 10 dB, Gainswitch +6 dB, Links/Rechts Kanalgleichlauf 5dB. Der Gainswitch ermöglicht auch sehr hochohmige Kopfhörer noch mit genügend Power zu versorgen. Mit einer sehr geringen Ausgangsimpedanz von 0,3 Ohm und einem sehr lauten Verstärker wird jeder Kopfhörer ausreichend angetrieben.

Wer häufig Live-Aufnahmen hört, wird sich über die optionale Gapless-Funktion freuen, die Titel ohne Unterbrechung ineinander laufen lässt.

Sonstige Features wie die Wiedergabemodi: Zufall, Wiederholen, Song wiederholen usw. stehen auch zur Verfügung und werden oben im Display angezeigt. Auf der rechten Seite befindet sich eine großer Hold Schalter zum sperren der Tasten.

 

Bedienung

Die Bedienung funktioniert nach kurzer Zeit recht intuitiv. Das Layout der schräg angeordneten Knöpfe lässt sich durch die Vertiefungen auch ohne Hinsehen in der Hosentasche bedienen. Lediglich die Pause Taste findet man teils nicht auf Anhieb.

Die Menüs sind sehr rudimentär und in einseitigen Listen gehalten. Musik gelangt durch simples Drag & Drop in Ordnerstruktur auf den Player. Zur Navigation durch die Musik kann entweder die Ordnerstruktur angezeigt oder aber eine interne Sortierungen benutzt werden. Zur Verfügung stehen Kategorien (Album, Genre, Künstler), alle Titel in einer Liste oder eine selektierte Titel in einer Favoritenliste. Die Sortierung in Kategorien funktioniert nur wenn die Songs auch entsprechende Metadaten haben. Wird ein Titel abgespielt, kann dieser über die Songinfo (Langes Drücken der Menü-/ Zurück Taste) zu den Favoriten hinzu gefügt werden. In der Songinfo kann auch für jedes Lied der EQ separat definiert werden.

Playlists gibt es keine, dafür muss die Ordnerstruktur ausreichen. Deutsche Sprachausgabe ist übrigens enthalten, die Bedienungsanleitung als PDF gibt es nur in Englisch.

 

Benutzung im Alltag

Der X3 ist nicht der schnellste. Einerseits aufgrund der großen Files, andererseits aber auch wegen eines etwas langsamen Prozessors. Ist der Player ausgeschaltet dauert es knapp 3-4 Sekunden bis das System bereit ist.

Sobald das Display abgeschaltet wurde, benötigt es einen Tastendruck um das Display einzuschalten. Möchte man also die Musik pausieren, so muss die Pause Taste 2x gedrückt werden. Gleiches gilt für die anderen Funktionen. Das ist etwas nervig.

Soll das nächste Lied abgespielt werden, so benötigt der X3 knapp 1-2 Sekunden um den nächsten Track zu starten. Schneller Trackwechsel gehört nicht zu den Stärken des X3, wirklich störend wird dies nur bei der Tracksuche in Alben. Dafür muss dann wieder die Songliste im Menü ran.

Das Display ist insgesamt eher Mittelklasse. Die mit 240x 320px geringe Auflösung sieht man dem Display auch an und alles wirkt etwas körnig. Das triste Menü wird durch die wenig satten Farben ebenfalls nicht gerade zum Hingucker.

Aufgeladen und Daten übertragen wird über den Micro-USB Port. Der X3 unterstützt zwar USB 3.0, hat aber nur eine Micro-USB 2.0 Buchse. Folglich muss man sich mit der USB 2.0 Geschwindigkeit zufrieden geben. Bei 24 / 192 FLAC Files mit 6000 kbps, die ja gern mal für 4 Minuten über 200 MB groß werden, dauert die Übertragung eines Albums dann etwas länger.

Auskunft über Ladestand des Akkus, Wiedergabemodus, Lautstärke usw. gibt eine Leiste mit kleinen Symbolen.

 

Klang

Der hochwertige A-/D Wandler macht einen sehr guten Job. Der FiiO X3 klingt sehr neutral und färbt die Frequenzbereiche nicht durch Eigenklang. Alleine der Kontrast von 320er MP3s zu FLAC Aufnahmen ist wie Tag und Nacht, gute Kopfhörer Vorausgesetzt. Der gewonnene Detailgrad ist enorm. Sämtliche Instrumente werden durchsichtig bis in feine Details. Besonders klassische Musik großer Ensembles wird durch die Lossless Files in eine ganz andere Dimension gehoben. Wer das schon zuhause von der CD kennt, kann sich mit dem Fiio X3 jetzt diesen Klang sehr günstig zum Mitnehmen holen.

 

Fazit

Der FiiO X3 ist ein hervorragender Musikplayer geworden. Er spielt die gängigen Lossless Formate bis zu 24Bit 192 kHz ab und hebt damit die Musikqualität auf ein vielfach höheres Niveau als es bei MP3 Playern der Fall ist. Der gute Verstärker hat genug Power für Kopfhörer mit hoher Impedanz und ist fein justierbar. Kleine Schwächen des X3 liegen im pixeligen Display, tristen Menüs, durchschnittlichem Design und etwas langsamen Prozessor.

Alle diese werden jedoch vollständig vom unschlagbar günstigen Preis unter 200€ wett gemacht. So günstig gab es Lossless zum Mitnehmen noch nie. Der Klang steht beim X3 an aller erster Stelle. Für Musikliebhaber auf kleinem Budget eine absolute Kaufempfehlung.

FiiO bei HiFi-Passion: http://www.hifi-passion.de/FiiO/

Aktueller Preis und mehr Infos

Deutscher Distributor: www.nt-global.com

1 Kommentar

  1. Frage,
    kann dieser Player auch an das Bose Sounddock angeschlossen werden?
    Für eine Antwort würde ich mich freuen.
    Mfg Reiner

Antwort hinterlassen