Sennheiser HD6 MIX im Test – Studio oder nicht, das ist die...

Sennheiser HD6 MIX im Test – Studio oder nicht, das ist die Frage

0 2520

In diesem Testbericht schicken wir den Sennheiser HD6 MIX ins Rennen – Der HD6 Mix wurde anders als die HD7 und HD8 Modelle auf den Gebrauch im Studio ausgelegt. Dabei wurden äußerlich die meisten Elemente des HD8 übernommen, jedoch die Soundabstimmung etwas für den kreativen Studioeinsatz angepasst. Wie er sich als Alternative zu den linearen Studiokopfhörern macht, das finden wir im Test heraus.

 

Überblick:

Äußerlich und funktionell wurde der HD6 Mix gegenüber dem HD8 DJ auf das wesentliche reduziert. Ich werde mich hier auf die Unterschiede und den Klang konzentrieren. Wer mehr zum Tragekomfort und dem Design erfahren möchte sollte sich den Test zum HD8 DJ unbedingt durchlesen.

Weggefallen sind zuerst einmal die Scharniere, welche das Hochklappen der Ohrmuscheln beim HD8 und 7 DJ ermöglichen. Das ist für den geplanten Einsatz im Studio kein Verlust, da diese Form der Bewegung eigentlich nicht benötigt wird.  Das Design des Kopfhörers gefällt wieder einmal sehr gut. Blau mit Schwarz und Grau passt einfach sehr gut zusammen. Der Lieferumfang ist sehr üppig mit einer hochwertigen Tasche, Zwei Kabeln (eines mit Telefonschnur), die sich wahlweise an eine der beiden Ohrmuscheln einstecken lässt, und einem zweiten Paar Ohrmuscheln.

 

Tragekomfort:

Bei Passform und Materialauswahl wurden erfreulicherweise keine Abstriche gemacht. weiche Kunstlederpolster, flexibler Bügel, und genügend Beweglichkeit der Ohrmuscheln sind absolut gewährleistet. Zudem ist der gesamte Kopfhörer absolut für den Dauereinsatz und Langlebigkeit ausgelegt.  Robustheit wird hier sehr groß geschrieben vom den Metallscharnieren bis zum Kabel.

Ebenfalls bemerken muss man die gute Schallisolierung vor Außengeräuschen in den Tiefen, jedoch eher durchschnittliche in höheren Tönen. Die komplett abschließenden Ohrmuscheln können hier nicht ganz mit den isolierenden Eigenschaften eines Sennheiser HD-25 beispielsweise mithalten.

 

Klang:

Nun vorab sei gesagt, Sennheiser legt den HD6 Mix zwar als einen Studiokopfhörer aus, jedoch kommen in der Produktbeschreibung auch die Wörter „kreative Arbeit“ vor. Daher sollte man diesen Kopfhörer auch als das betrachten was er ist, ein Hybrid zwischen Studio und DJ in dem Sennheiser seinen DJ Kopfhörer eben noch etwas mehr auf Neutralität getrimmt hat.

Insgesamt finde ich den HD6 MIX klanglich ähnlich wie den HD8 irgendwie interessant allerdings auch mit einigen deutlichen Einschränkungen versehen. Insgesamt ist das Klangbild schon sehr stark, jedoch handelt es sich hier eben auch um einen 250€ Kopfhörer, also sind die Erwartungen entsprechend hoch.

In den Höhen Klingt der HD MIX ein wenig künstlich, jedoch dafür nicht so spitz wie wir das ab und an mal von Sennheiser gewohnt sind. Claps oder Becken beispielsweise klatschen nicht so saftig und präsent sondern stehen eher hinten im Klangbild. Sie verwaschen etwas und bleiben daher auch wenig analysierbar. Rauschen wie White Noise lässt sich ebenfalls in Aufnahmen nicht besonders raushören.

Die Mitten sind durchaus gut und betonen eher in Richtung untere Tiefen. Stimmen haben durchaus Detail, allerdings ist die Detailtiefe nicht atemberaubend. Ich finde dass gerade Instrumente wie Gitarren in den Mitten etwas zu kurz kommen und zu wenig brillant und detailliert rüberkommen.

Die Tiefen offenbaren genau wie beim HD8 DJ schon ein sehr haptisches Tiefenempfinden. Die großen Treiber bewegen hier so viel Luft, dass einem die Bässe bei höheren Lautstärken nur so um die Ohren Knallen. Insgesamt findet der Kopfhörer hier auch seinen klaren Mittelpunkt der Abstimmung. Die Tiefen sind deutlich betont und übertönen fast schon in den oberen Tiefen die Mitten. Trotzdem ist auch im Detailgrad eher Mittelklasse als Oberklasse zu attestieren.  Die Bässe kommen nicht ganz so knackig rüber und neigen dazu in den breiten und warmen Tiefen zu verschwimmen.

Insgesamt muss ich dem Sennheiser HD6 MIX daher ein eher mittelmäßiges Klangbild zuschreiben. Studioqualitäten wie neutralen und durchsichtigen Klang wurden dem HD6 MIX wirklich nur begrenzt mitgegeben und es gibt klanglich wesentlich bessere Kopfhörer zum Mischen und Aufnehmen. Einen hohen Spaßfaktor hat der HD6 MIX durch die haptischen Tiefen dennoch und kann daher tatsächlich für kreative Arbeit im Studio zum Einsatz kommen. Jedoch sollte dies wirklich nicht sein Haupteinsatzgebiet sein.

 

Fazit:

Überzeugen kann der HD6 MIX mit einer sehr guten Verarbeitung und sehr gutem Lieferumfang. Klanglich ist er allerdings nur im Mittelfeld anzusiedeln und bleibt daher etwas hinter den Erwartungen zurück. Die haptisch klingenden Tiefen machen durchaus Spaß und es lässt sich ganz angenehm damit hören. Für das Studio gibt es allerdings andere Kandidaten, die ernster zu nehmen sind.

Der HD6 Mix ist bei Amazon grad nicht vergfügbar, daher hier Link zum HD8

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen