TEST: Omnitronic XMT-1400 – Hobby DJ oder Profi?

TEST: Omnitronic XMT-1400 – Hobby DJ oder Profi?

3 4735
Test: Omnitronic XMT-1400 DJ CD-Player

Noch ist die CD nicht unterzukriegen und so gibt es immer noch viele DJs, die dieses Medium verwenden.
Tabletop CD-Player bieten dem DJ etliche Features und überzeugen durch eine universelle Einsetzbarkeit. Solche Tabletop CD-Player mit Scratchfunktion, Cue-Buttons, Loop-Funktionen und MP3-CD Unterstützung gibt es in allen Preisklassen zu kaufen.
Die Firma Omnitronic bietet mit dem XMT-1400 einen dieser DJ CD-Player an, der sich klar im Einsteiger-Segment ansiedelt. Ob er dennoch mit hochklassigen Konkurrenzmodellen mithalten kann erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Die wichtigsten Features im Überblick:
  • Unterstützung von Audio-CD/CD-RW/MP3-CD
  •  frontseitiger USB-Anschluss zum Anschluss von USB-Speichergeräten
  • Antishock-RAM Speicher
  • VFD-Display mit CD-Text und ID3-Tag Anzeige
  • beleuchtetes Scratch-Jogwheel mit Moduswahl: Pitch Bend, Scratch und schneller framegenauer Suche
  • Scratch Effektmodus
  • Effekte: Reverse & Break
  • bequeme Titelwahl über Skip-Taste oder über 10er Buttons für numerische Titeleingabe
  • Ordnernavigation
  • Pitchregelung: Range von ±4 %, ±8 %, ±12 %, ±16 %
  • Pitch-Bend über Jog-Wheel oder seperate Buttons
  • Manueller Beatcounter (TAP)
  • doppelte Loop-Sektion

 

Außen:

Als erstes fällt die relativ große Abmessung des Omnitronic XMT-1400 auf.
310 x 230 x 120 mm (BxTxH) misst der DJ-Player. Schaut man sich das äußere Design etwas genauer an, so fällt schnell auf, dass hier ordentlich von Pioneers CDJ-400 kopiert wurde.

omnitronic_xmt-1400_set2

Selbst an den LED-Ring am Jog-Wheel wurde gedacht. Jedoch dreht sich dieser leider nicht mit. Der äußere Ring des Jog-Wheels ist gummiert und sorgt somit für einen besseren Griff beim. Die Oberfläche des Jog-Wheels besteht aus leicht geriffeltem Aluminium – gut, denn auch hier sorgt der Einsatz dieser Materialien für mehr Grip beim Scratchen.
Die Verarbeitung des Gehäuses ist solide. Mehr als unterschiedlich lackierten Kunststoff kann man allerdings nicht erwarten. Die teils silbern lackierten Buttons wirken allerdings etwas billig. Die wenigen Anschlüsse auf der Rückseite sind gut in das Gehäuse integriert.

omnitronic_xmt-1400_back

Auch beim USB-Anschluss oder SD-Card Slot fällt nichts negativ auf. Das CD-Laufwerk kann auf Knopfdruck ausgefahren werden – was auch sehr flott geschieht. Der heutige Standard bei DJ-Playern ist allerdings ein Slot-In Laufwerk. Der Vorteil solcher Laufwerke liegt beim Live-Einsatz auf der Hand – hier spart man erheblich Zeit und Nerven.

omnitronic_xmt-1400_cdDas VFD-Display (vaccum fluorescent display) im oberen Bereich des CD-Players ist ausreichend groß und zeigt übersichtlich und kontrastreich alle wichtigen Informationen an.
Die Pitchfader am rechten Rand wackeln bei unserem Modell leider ein wenig. Das „Feeling“ beim Pitchen ist ein wenig schwerfällig – erlaubt aber dadurch feinere Einstellungen beim Pitch, als es z.B. bei DJ-Controllern der Fall ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 Egal was kommt – bestens vorbereitet:

Universell einsetzbar ist der Omnitronic XMT-1400 definitiv.
Jedes Massenspeichergerät – und damit meinen wir wirklich jedes – kann über den USB-Anschluss angeschlossen werden. Egal ob USB-Stick, iPod, externe Festplatten (auch 2,5“-Varianten ohne separate Stromversorgung) und sogar unsere Smartphones über das entsprechende USB-Kabel wurden problemlos erkannt. Nach einer kurzen Zeit zum Einlesen der Daten können MP3s von jedem Medium abgespielt, geloopt und gescratch werden. Selbst SD-Karten können ohne Probleme eingelesen werden. omnitronic_xmt-1400_sources

Handelsübliche und selbst erstelle MP3-CDs sind für den Omnitronic XMT-1400 ebenfalls kein Problem. Hier ist man wirklich auf jede Situation bestens vorbereitet. Welches Medium man als DJ bevorzugt, bleibt einem dabei völlig selbst überlassen. Allerdings unterscheiden sich die Ladezeiten der Quellen marginal.

Im Einsatz:

Geübte DJ‘s überblicken die Funktionen des XMT-1400 sofort, ohne einmal in das Handbuch gucken zu müssen. Für alle anderen beschreibt Omnitronic auf zwei DIN A5 Seite relativ knapp die Features des CD-Players. Das Umschalten zwischen CD/USB und SD Medium erfolgt ohne Probleme, die Ladezeiten sollte man jedoch immer im Hinterkopf behalten. Praktische sind auch die Zifferntasten zur Direktwahl eines Titels. Gerade bei MP3-CD‘s mit mehr als 20 Titeln spart man sich eine Menge an Zeit. omnitronic_xmt-1400_display

Auch der Modus des Jog-Wheels lässt sich im laufenden Betrieb durch einfachen Knopfdruck zwischen „Scratch“, „Pitch“ und „Search“ umstellen. Die LED zeigt den aktuellen Modus durch Blinken oder Dauerleuchten an. Die Features des Omnitronic XMT-1400 ermöglichen einen soliden Mix zu kreieren. Effektschlachten, Cue-Point-Juggling und aufwendige Loops überlässt der Omnitronic XMT-1400 dann doch lieber Modellen im Hochpreissegment. Leider bleiben auch ein paar Kritikpunkte im Punkto Haptik nicht aus. Die Buttons (CUE, PLAY usw.) haben einen sehr schweren Druckpunkt.

omnitronic_xmt-1400_playcue-button

Hier muss man etwas stärker eingreifen. Wenn man den PLAY Button im Mix mal nicht 100%ig trifft, breitet sich eine umnehme Ruhe aus. Die Scratchfunktion des Omnitronic XMT-1400 konnte uns leider auch nicht überzeugen. Das „Einscratchen“ funktioniert im typisch digitalen Sound ohne Probleme, wenn auch das Jog-Wheel ein wenig unpräzise ist. Allerdings herrscht beim Anschließenden loslassen des Jog-Wheels für einen Bruchteil einer Sekunde Stille. Auch vinyl-typisches „Anschieben“ des Jog-Wheels hilft hier nicht weiter. Auf ausgiebige Scratch-Sessions sollte man daher verzichten. Als Mix-Effekt zum laufenden Deck eines weiteren CD-Players kann man die Funktion aber ohne Probleme verwenden. Den CD-Player sollte man im Mix dann lieber über den PLAY-Button starten und nicht durch Loslassen des Jog-Wheels. Alle anderen Funktionen des Omnitronic XMT-1400 funktionieren einwandfrei und dem Preis des Gerätes angemessen.

 

 

Fazit:

Was die Ausstattung und Features des Omnitronic XMT-1400 angeht, muss sich dieser keinesfalls vor teureren Geräten verstecken. Beim Design wurde zwar erheblich bei Pioneer abgeguckt, im Ergebnis stört das aber niemanden. Uns hat vor allem die hohe Bauform des DJ-CD-Players verwundert. Andere Modelle sind hier deutlich flacher ohne an Qualität oder Funktionen einzubüßen. Wenn man bedenkt, dass handelsübliche DJ Battle-Mixer eine Einbautiefe von 10 – 10,5 cm haben, ragt der Omnitronic XMT-1400 fast 1,5 cm darüber hinaus. Bei Modellen wie dem Pioneer DJM-909 oder dem Pioneer  DJM-700-k fällt der Höhenunterschied vielleicht nicht mehr ganz so stark auf. Einen Minuspunkt erhält der Omnitronic XMT-1400 für den satten Pegelverlust am Mixer-Eingang von knapp 6dB (unser Testmodell!). Hier muss man kräftig mit dem GAIN-Regler am DJ-Mixer aufholen, was zu Anhebung des Grundrauschens führt, wodurch die Signalqualität leidet.  Statt der doppelten Loop-Sektion hätten wir uns am XMT-1400 lieber zwei Hot-CUE-Buttons gewünscht um alternative Startpunkte im Song zu setzen. Gut macht sich der Omnitronic, wenn man ihn als alternative Zuspielquelle im vorhandenen DJ-Set nutzt. Auch der ambitionierte Hobby-DJ bekommt schon für 176,- € einen soliden DJ CD-Player mit zahlreichen Features, die nützlich sind und Spaß machen  – professionelle Club DJs, mit mehr Anforderungen an ihr Equipment, werden sicherlich nicht auf ihre Kosten kommen.

Plus:omnitronic_xmt-1400_testmarkei

  • vielfältige Funktionen in einem Gerät
  • Anschluss von nahezu allen USB-Medien und SD-Speicherkarten
  • unschalgbar günstiger Tabletop CD-Player für Hobby-DJs

Minus:

  • Pegelverlust am Line-Eingang des DJ-Mixers gegenüber anderen Geräten
  • Scratchfunktion nicht für professionellen EInsatz geeignet
  • Haptik der Buttons

Preis:

199,- € bei amazon.de

[nggallery id=55]

3 Kommentare

Antwort hinterlassen