Test: ViaBlue NF-S1 Quattro Silver Stereo Cinch-Kabel – Der perfekte Leiter?

Test: ViaBlue NF-S1 Quattro Silver Stereo Cinch-Kabel – Der perfekte Leiter?

1 3021
Test – ViaBlue Analoges Audio Kabel NF-S1 RCA Stereo

Heute haben wir etwas im Test, das schätzungsweise jeder von ihnen zuhause hat, nämlich ein Kabel. Um genau zu sein das Via Blue NF-S1 Silver Quattro Stereo Cinch-Kabel an dem allerdings so rein gar nichts gewöhnlich ist. Denn dieses Kabel spielt, anders als ihr Kupfer Kabel mit den roten und weißen Plastikkappen, in der High-End Liga und ist auch in dementsprechender Top-Qualität gefertigt. Qualität die ihren Preis hat. Etwas über 100€ kostet ein Meter dieses Kabels. Zu recht?[singlepic id=313 w=500 h=440 float=center]
Im High-End Hi-Fi Bereich gibt es nichts was es nicht gibt, auf der Suche nach perfektem und unverfälschtem Sound.

Um beste Ergebnisse zu erzielen muss die gesamte Signalkette vom Abspielgerät bis zum Lautsprecher auf Topniveau verarbeitet sein und nur die besten Materialien verwenden. Elektrisch höchst leitfähige Metalle wie Silber und Gold kommen zum Einsatz um das letzte Quäntchen Klang heraus zu kitzeln und die physikalischen Grenzen der Wiedergabe auszuloten. Besser geht es dann nur noch live und im Konzertsaal.

Genau diesen Anspruch an Perfektion hat der Via Blue mit seinen Produkten. Der gute Wille ist also da. Wie klappt es mit der Umsetzung? [singlepic id=307 w=320 h=200 float=center]

Außen:

So zusammengerollt und auf den ersten Blick wirkt das ViaBlue NF-S1 Silver Quattro RCA-Kabel wie eine kleine Schlange, die nur darauf wartet losgelassen zu werden. Hat man die schwarzen Schutzhüllen über den vergoldeten Anschlüssen aber erst einmal entfernt und das Kabel aus der edlen Verpackung gehoben wird klar: Hier handelt es sich nicht nur um irgendein Kabel. Dieses schwere, höchst robust wirkende und bis ins kleinste Detail durchdesignte Kabel ist ein wahres Kunstwerk.

Die Stecker sind aus massivem Metall gefertigt und die Auflageflächen aufwändig vergoldet. Um einen optimalen Druck auf die Buchsen das angeschlossenen Gerätes aufzubauen, sind die Anschlüsse mit höchster Präzision verarbeitet. Sie gleiten zwar ziemlich leicht auf die Gerätbuchse hinauf, sitzen jedoch trotzdem absolut fest und wackeln kein stück. Hier Gilt: Je größer die Auflagefläche des Kontaktes, desto höher die Leitfähigkeit.

[singlepic id=316 w=500 h=440 float=center]Das Kabelende ist mit zwei sichtbaren Schrauben im Stecker verschraubt. Da macht es also nichts wenn man mal feste am Kabel zieht. Am Übergang zum Mittelstück des Kabels befindet sich eine weitere massive Schelle, welche die beiden getrennten Strippen zusammenführt. Zwei dicke goldene Schrauben signalisiert wieder einmal: Hier reißt nichts ab!

Der Mittelteil ist mit einem sehr robusten und durchdesignten Band aus Gewebe und Nylon ummantelt. Das Kabel ist also optimal vor Abrieb geschützt. Hier wird auch kein Plastik verwendet, sondern hochwertiges Material das sehr lange hält.

Den Eindruck von Langlebigkeit und Qualität bekommt man ohnehin ständig, wenn man das Kabel anfasst oder es anschließt. Es Strahlt einfach bis in jeden Winkel und jede Biegung eine absolute Präzision und Hochwertigkeit aus, dass man schon einmal ehrfürchtig werden kann. Und das bei einem Kabel!

 

Die inneren Werte:

Gerne hätten wir das Kabel einmal aufgeschnitten um auch die Qualität in inneren zu begutachten. Der gesunde Menschenverstand hat uns allerdings doch davon abgeraten. Darum verlassen wir uns hier einmal auf die Herstellerangaben.

Die Verzinnten Kupfereinnenleiter sind gleich vierfach abgeschirmt. Quattro Silver Shielt nennt ViaBlue diese gegenläufig versilberten Spiralschirme mit feinen 0.15mm Einzeldrähten. Einstreuungen können so optimal vermieden werden.

Das Kabel wird dadurch natürlich etwas dicker als manch andere, ist aber trotzdem noch flexibel genug.

 

Lassen wir die silberne Schlange also mal los:

Ran an die Testanlagen!

[singlepic id=318 w=500 h=440 float=center]

Um festzustellen, ob es einen signifikanten Unterschied zwischen einem normalen Kupferkabel und diesem High-End Kabel gibt haben wir genau diese beiden im A/B Vergleich gegenübergestellt.

Vorab: Einen Unterschied kann man nur feststellen, wenn man über einen erstklassigen Wandler, sowie Verstärker mit hochwertigen Lautsprechern verfügt. Wer ein solches Kabel an seine 5.1 Anlage vom Lidl anschließt und meint damit ein besseres Ergebnis erzielen zu können, der muss leider enttäuscht werden. Den Signalweg zu verbessern bringt nur etwas wenn das Signal am Ende der Kette nicht ohnehin schlecht wiedergegeben wird.

Daher haben wir mit einer Hi-Fi Anlage und zwei Studio Monitor Modellen, sowie zwei Studio-Kopfhörern getestet.[singlepic id=310 w=280 h=200 float=right]

Mit geübtem Gehör kann hier deutlich herausgehört werden, dass es einen Unterschied in der Wiedergabe gibt. Besonders deutlich wird dieser im Obertonspektrum und in den oberen Mitten. Deutlich differenzieren sich hier Frequenzen heraus, die im einfachen Kupferkabel durch Einstreuung oder Materialqualität einfach untergehen. Gerade in Akustikstücken, aber auch in Pop-Musik kommen die Instrumente noch einen Stück klarer heraus als es mit guten Lautsprechern ohnehin schon der fall wäre. Ein Schlagzeug entfaltet so mehr Klarheit in allen seinen Trommeln und Becken. Jede Nuance einer Snare Drum kommt so bis in die höchsten Frequenzen noch mit auf den Lautsprecher und wirkt dadurch noch echter. Auch Stimmen und akustische Gitarren profitieren deutlich von dieser Präzision.

Durchweg wird aber der gesamte Klang aufgewertet. Bei den genannten Instrumenten und Frequenzen sind die Unterschiede nur am deutlichsten erkennbar.

 

Fazit:

Man muss schon ein Audiophiler sein und sich mit seinen Geräten und seinem Gehör auskennen um die Möglichkeiten, die ein ViaBlue NF-S1 Silver Quattro Stereo Cinch-Kabel bietet, wirklich verstehen und bemerken zu können. Jedoch genau an diese „Freaks“ (uns eingeschlossen) richtet sich das gesamte Angebot der Firma ViaBlue. Höchste Ansprüche, höchste Präzision, höchste Verarbeitungsqualität = maximales Ergebnis bei längster Haltbarkeit und attraktivem Design.

So auch unser Testkabel, welches das maximal mögliche erreicht und somit zu jeder High-End Anlage genauso dazu gehört, wie erstklassige Boxen oder hervorragende Wandler. Wer schon viel in sein Hobby des „perfekten Sounds“ investiert hat, den wird der Preis von knapp 100€ für einen Meter wohl auch nicht mehr sonderlich beeindrucken.

Gemessen an der möglichen Leitungssteigerung und der Haltbarkeit dieses Meisterstücks, geht dieser Preis vollkommen in Ordnung. Wir sind richtig überzeugt und geben daher die Bestnote und eine volle Kaufempfehlung für das ViaBlue NF-S1 Silver Quattro Stereo Cinch-Kabel.

[singlepic id=300 w=300 h=200 float=right]Plus:

  • Design und Haltbarkeit
  • überragende Klangeigenschaften
  • überragende Verarbeitung
  • flexibel genug
  • Auch im Mono erhältlich

 

Minus:

  • Preislich nur etwas für Profis und Audiophile

 

Preis: ca. 100€ (Stand 09/11)

ViaBlue Webseite:

Direkt zum ViaBlue NF-S1 Silver Quattro Cinchkabel:

Preis und Infos bei Amazon

[nggallery id=30]

1 Kommentar

  1. Gegenüber der oben gezeigten Beipackstrippe, kann das ViaBlue sicherlich punkte. Schon allein optisch macht es zimelich viel her. Ich hoffe aber, dass sie einen richtigen Blindtest durchgeführt haben. Alles andere wäre testverfälschend. Ich würde sogar behaupten, dass man bei einem Blindtest den Unterschied zw. Highend und EInsteigerkabel nicht rausgehört hätte.

Antwort hinterlassen