Hähnel HC-650D Pro Batteriegriff im Test – Power für DSLRs

Hähnel HC-650D Pro Batteriegriff im Test – Power für DSLRs

0 1405

Batteriegriffe für DSLR / Spiegelreflexkameras  erweitern nicht nur bloß die Akkukapazität. Gerade Einsteiger DSLRs mit kleinen Gehäusen werden durch solche Griffe auch enorm griffiger. In diesem Test geht es daher um den Hähnel HC-650D Pro Batteriegriff für Canon 550D / 600D / 650D, der fast nur die Hälfte des Originalzubehörs von Canon kostet.

 

Überblick

Größe und Kontur des Hähnel HC-650D Pro Batteriegriffs stimmen nahezu mit dem original Zubehörteil Canon BG-E8 Batteriegriff überein. Wie üblich wird der Batteriegriff unter die Kamera an das Stativgewinde angeschraubt und sitzt dadurch bombenfest an der Spiegelreflexkamera. Der Standard-Akku muss raus, klappe kommt ab, stattdessen kommt ein Verbindungsstück hinein.

Der Batteriegriff ist damit genau so ausgelegt, dass er Portraitaufnahmen vereinfacht. Alle nötigen Bedienelemente, abgesehen vom ISO-Button, wurden dazu an die gewohnte Stelle übertragen. Wird nun umgegriffen um die Kamera hochkant zu halten, können alle Knöpfe und das Rad bequem erreicht werden. Im Falle des Blendenknopfes sogar bequemer, da dieser nicht mehr vom Gesicht verdeckt wird.

Natürlich erweitert der Griff auch die Akkuleistung enorm. Seitlich werden wahlweise 6 AA Akkus auf 1.2 Volt oder gleich zwei der Standard Canon Akkus eingeschoben. Ich empfehle hier sich 6 AA Akkus zuzulegen statt einen weiteren Standard-Akku zu kaufen. Der hat nämlich nur 1120mAh auf 7.2 Volt während ein AA Akku auf 1.2 Volt 2500mAh locker packen kann. Das ganze dann mal 6, na Holla die Waldfee! Als kleines Extra gibt es eine Fernbedienung dazu, die über den eingebauten Infrarot-Sensor den Auslöser betätigt. Die ist zwar sehr billig gemacht, erledigt aber den Dienst ganz okay.

 

Verarbeitung

Um es in wenigen Worten zu sagen, alles ist so irgendwie ganz okay. Die Haptik des Batteriegriffes selbst ist sehr griffig und dem originalen Gummi nachempfunden. Das Gehäuse ist aus Vollplastik, wirkt mit eingesetztem Akkueinschub aber sehr stabil. Das Stativgewinde ist auf der Innenseite mit einer Metallplatte im Gehäuse befestigt. Dort also keine Angst vor Abbrechen billiger Plastikteile.

Beide Einschübe sind ganz okay verarbeitet. Die Federn, welche die AA Akkus in Position halten sind etwas billig und werden wohl früher als die Originalteile kaputt gehen, zumal die Akkus zum Aufladen jedes Mal heraus genommen werden müssen. Beim Einschub für Standard-Akkus gibt’s dafür nichts zu bemängeln.

Die Knöpfe auf der Rückseite sind ganz gut und haben lediglich einen etwas kürzeren Weg zum Druckpunkt als die Originalknöpfe. Etwas weniger glücklich bin ich mit Rad und Auslöser an der Vorderseite. Das Rad reibt spürbar und hat deutlich schwächere Raster. Dadurch rutscht schneller mal eine Blende mehr durch als gewollt. Außerdem traue ich dem Rad wesentlich weniger Langlebigkeit zu als dem Original. Ähnliches gilt für den Auslöser. Hier drückt man zuerst zu lange ins Leere bevor der erste Kontakt zur Fokussierung kommt. Der dahinterliegende Kontakt für den Auslöser ist im Feedback viel weicher als das Original. Alles etwas unpräzise und wabbelig auf der Vorderseite. Schade, da es auf gerade diese beiden Bedienelemente besonders ankommt.

 

Im Einsatz

Jetzt habe ich viel über die Qualität der Knöpfe gemeckert. Ja im direkten Vergleich zu den Originalknöpfen sind sie auch zu schwach. Trotzdem lässti sich mit dem Hähnel Batteriegriff ganz ordentlich Fotos schießen. Hat man sich an die weichere Portraithaltung gewöhnt, geht das Schießen schon in Ordnung.

Sicher ist, dass sich die Knöpfe schneller abnutzen und somit für Vielnutzer nicht geeignet sind. Knöpfe und Langlebigkeit hin oder her, der Hähnel HC-650D Pro punktet in jedem Fall wie andere Batteriegriffe auch, durch die bessere Haptik. Portraits lassen sich viel leichter per Hand schießen und auch in waagerechter Haltung erweitert der Griff die Auflagefläche für den Handballen. Die gesamte Kamera wird griffiger was bei den deutlich zu schmalen Griffen von 550D, 600D und 650D ein großer Vorteil ist und die Kamera näher an die Haptik und Optik von Profimodellen heranrückt.

Die erweiterte Akkulaufzeig lässt sich sehr gut für Videos verwenden. Der Standard-Akku ist meist nach 2 Stunden bereits alle während 6AA Akkus viel länger durchhalten. Ebenfalls kann der Standby-Modus durch die erweiterte Kapazität ausgeschaltet werden. Das erspart 1-2 Sekunden Anlaufzeit. Hört sich nach nichts an, ist aber im entscheidenden Moment enorm viel Zeit.

 

Fazit

Der Hähnel HC-650D Pro Batteriegriff für Canons Einsteiger DSLRs kostet nur knapp die Hälfte des Originalzubehörs und ist mindestens dreiviertel so gut. Haptik und Optik sind nahezu identisch und die Akkulaufzeit lässt sich stark erweitern.

Einzig der Auslöser Knopf und das Rad zur Einstellung der Belichtungszeit hinken deutlich hinter der Qualität des Originals hinterher und sind daher für Vielnutzer weniger geeignet. Gemessen am deutlich günstigeren Preis ist der Hähnel Batteriegriff aber für kleines Budget ganz gut geeignet.

Der Batteriegriff im Hähnel-Shop

Aktueller Preis und mehr Infos

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen