House of Marley Positive Vibration Kopfhörer im Test

House of Marley Positive Vibration Kopfhörer im Test

0 4715

Reggae Music Fans aufgepasst, der House of Marley Positive Vibration Kopfhörer stellt sich zum Test. Ne im ernst, ich glaube so macht jedes Magazin den Kopfhörer auf doch tatsächlich sind die Kopfhörer von Marley überhaupt nicht nur den Reggae Fans vorbehalten. Peppige Farben und natürliche Materialien stehen im Vordergrund. Mit dem typischen Plastik-Look in Schwarz und Grau hat das nichts zu tun. Darum aufgepasst wenn dir der Style deines Kopfhörers was bedeutet.

 

 

Design und Lieferumfang

Den Positive Vibration Kopfhörer gibt es gleich in drei Designrichtungen. Unser Modell „Rasta“ hat das typische Grün, Gelb, Rot Farbschema, während „Roots“ mit Grün statt Schwarz ein bisschen mehr Military-Feeling rein bringt und das Modell „Sun“ auf eine Mischung aus Grau, Türkis und Roten Farben ist. Da sollte für jeden was dabei sein (Link zu den verschiedenen Designs hier). Große klasse diese Auswahl. Übrigens, verschiedene Designs gibt es bei allen Kopfhörern von House of Marley.

Alle Designs sind sehr bunt und recht auffällig, sind aber Welten von Manga-Pop entfernt und somit im Alltag absolut tragbar. Die Kombination von Stoffen, Metall und Leder ist wirklich sehr gut gelungen und die Farben passen super zusammen. Selbst die geschwungenen Kabel am ausziehbaren Bügel sind ein Hingucker. Der Anspruch von House of Marley war möglichst viele wiederverwendbare Materialien zu nutzen um umweltfreundlich zu bleiben.

Zum Lieferumfang gehört eine hochwertige Stofftasche, ebenfalls in den Rasta Farben.


Verarbeitung und Tragekomfort.

Die Verarbeitung ist auf einem hohen Niveau. Nur wenige Teile des Kopfhörers bestehen aus Plastik. Der Kopfhörerbügel ist mit Baumwollstoff ummantelt und die Ohrmuscheln bestehen aus Aluminium und Kunstleder. Nur die Plastik-Scharniere zum Umklappen der Ohrmuscheln in den Bügel und die Kappen sind aus Plastik, scheinen aber stabil genug.

Der mit Stoff ummantelte Kopfhörerbügel sieht mit den vielen Details und Dreifachnähten in den Rasta-Farben nicht nur super genial aus, er ist auch nach langem Tragen noch bequem. Es ist jedoch anzunehmen, dass der Stoff nach einiger Zeit mehr verschmutzen wird, als es bei Kunstleder der Fall wäre.


 

Die Ohrpolster sind etwas härter gepolstert als der Bügel und sitzen auf dem Ohr statt es zu umschließen. Härteres Ohrpolster und On-Ear-Sitz führen dazu, dass die Isolation vor Außengeräuschen nur bedingt wirkt. Es gibt immer noch eine offene Stelle am Ohr. Außerdem können die Polster je nach Form der Ohren bei langen Hörsessions anfangen zu drücken. Probetragen daher empfohlen.

Das lange Kabel ist übrigens dank Stoffummantelung bestens geschützt und ebenso robust wie der Rest des Kopfhörers. Der Klinkenstecker ist klein, vergoldet und abgewinkelt.

 

Klang: Dickes-B(ass)

Verarbeitung, Lieferumfang und Design sind gerade für diese Preisklasse außerordentlich gut. Der Klang ist dafür, direkt aus der Box, leider nur durchschnittlich.

In den Tiefen haut der Good Vibration recht präzise und satte Bässe heraus. Bob Marley, SEEED, Major-Lazer, Ding Dong und Co. können es also krachen lassen und das Hören macht richtig Laune. Die Mitten sind dafür nur wenig lebendig und wirken dumpf. Auch die Höhen fallen im Klangbild zurück. Gerade Stimmen wirken unlebendig und es will sich kein klares Klangbild einstellen. Zusätzlich ist das Klangbild eher eng und wirkt nicht so offen wie es  bei anderen Kopfhörern der Fall ist.

Dabei hat der Good Vibrations wirklich Potenzial. Selbst mit wenigen Veränderungen am gammligen iTunes Equalizer konnte ein echt gutes Klangbild aus dem Kopfhörer Herauskitzeln. Irgendwie wurde hier nicht bis zum Ende konsequent abgestimmt.

Der Wiederstand des Kopfhörers ist sehr gering weswegen hohe Lautstärken auch mit leise abgestimmtem MP3-Playern möglich sind.

Also wie gesagt: Der Kopfhörer klingt „out of the box“ sehr basslastig und müde in Mitten und Tiefen, kann mit ein paar Verbesserungen am Equalizer aber ganz gut klingen. Wem also ein warmer und tiefenlastiger Klang gefällt oder wem ein Equalizer kein rotes Tuch ist, der bekommt für den niedrigen Preis noch befriedigenden Klang.

 

Fazit:
Der House of Marley Positive Vibrations Kopfhörer sieht einfach klasse aus, verwendet hochwertige und umweltfreundliche Materialien und ist in gleich drei Designs erhältlich. Wer ein bisschen aus der Masse herausstechen will ist hier gut beraten. Stofftasche und Stoffkabel sind in dieser Preisklasse nur selten zu finden und werten das Paket enorm auf.

Mit kleinen Einstellungen am Equalizer lässt sich, gemessen am Preis, ein ganz gutes Klangbild rausholen. Bleibt der EQ aus, klingen die Headphones allerdings nur im Bass gut. Mitten und Höhen sind hingegen etwas dumpf. Wegen der Schwächen im Klang bekommt der, sonst für die Preisklasse hervorragende Kopfhörer, von mir nur noch ein Gut.

Plus:

  • einzigartige Designs
  • Hochwertige und umweltfreundliche Materialien
  • Preis
  • Bequemer Bügel
  • Leichte Bauweise
  • Hochwertige Stofftasche und Kabel

Minus:

  • Klang eher tiefenbetont
  • Ohrpolster können bei langem Tragen drücken

Preis: ca. 45€ (Stand 05/13)

House of Marley Webseite

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen