Lexar 1066x UDMA7 128GB Compact Flash Karte im Test

Lexar 1066x UDMA7 128GB Compact Flash Karte im Test

0 1531

In diesem kurzen Test möchte ich euch die Lexar 1066x UDMA7 Compact Flash Speicherkarte mit 128GB vorstellen. Dies ist eine professionelle Speicherkarte für höchste Übertragungsgeschwindigkeit, Sicherheit und Speicherkapazität.

Ich will in diesem Test zuerst die Karte ein wenig vorstellen und die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten erörtern. Dann will ich allerdings auch zeigen, auf was beim Kauf einer Karte zu achten ist. Das ist eventuell wichtiger für die meisten Leute, als die direkte Lese- und Schreibgeschwindigkeit aufs letzte Zehntel heraus zu finden.

Die Lexar UDMA7 128GB Compact Flash Karte

Los gehts mit der Lexar Karte: Mit einer maximalen Lesegeschwindigkeit von 160 MB/sek und einer Schreibgeschwindigkeit von 155MB/sek reizt die Karte den Compact Flash Standard weit aus. Grundsätzlich sind mit dieser Geschwindigkeit Aufnahmen mit professionellen Kameras in den üblichen Bitraten von Full HD, 3D und 4K möglich. Hier liegt logischerweise auch der direkte Anwendungsbereich dieser Karten.

lexar_lcf128crbna1066_128_gb_pro_compact_1022078

Im Test habe ich ebenfalls Werte um diese Maximalwerte herum gemessen. Bei sequenziellem Schreiben kommt die Karte auf Maxima von 140-15 0MB/sek und beim Lesen auf 150-160 MB/sek.

Wichtiger ist als diese maximalen, in der Realität nicht so häufig vorkommenden Geschwindigkeiten, ist jedoch die minimale Schreibgeschwindigkeit. Diese liegt bei der Lexar Karte garantiert bei minimal 65MB/sek, was sich in der VPG-65 Zertifizierung ausdrückt. Im Test konnte ich ebenfalls keine Abweichung unter diesem Wert feststellen, selbst nicht bei komplettem Random Schrieben. Professionelle H.264 baseline 4K Aufnahmen schreiben mit etwa um die 30MB/sek. Daher sind hier mit dieser Karte auch höhere Bitraten möglich. Wer jedoch unkomprimiert in MPEG-2 schießen möchte, wird in 4K die Grenzen der Karte ausloten. Hier kann mit 350MB/sek geschossen werden. Häufig kommen in diesem,  Kino-Qualität ähnlichen Fall, jedoch auch keine SD oder Compact Flash Karten mehr zum Einsatz. Stattdessen wird direkt auf schnelle SSD Festplatten aufgenommen.

Es lässt sich also feststellen, dass die Compact Flash Karte mehr als ausreichenden Datenstrom für die Semi-Professionellen Anwendungen bietet.

61IOp5NCXiL._SL1000_

Ausblick

Der Compact Flash Standard findet noch immer großen Anklang in einer Menge professioneller Kameras. Selbst die neusten Modelle sind noch nicht auf die generell schnelleren UHS 2 SD-Karten umgestellt, weswegen es sich immer noch lohnt Compact Flash Karten zu beleuchten.

Das Modell von Lexar ist in Größem bis 256GB zu haben, was ebenfalls wesentlich mehr Kapazität ist als die meist nur bis zu 64 GB gefügbaren UHS2 SD Karten. Die SD-Karten erreichen dafür jedoch bereits Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 260MB/sek wie im Test zur SanDisk Extreme Pro UHS II SD-Karte mit 64GB gezeigt.

Preislich liegt die Karte bei dieser Kapazität Logischerweise bei 200€ im Hochpreis Segment. Das sollte einen Käufer einer Kamera im Wert von 5000€ jedoch wenig abschrecken. Für diese Kundengruppe ist diese Karte gemacht.

Wer jedoch eine Kamera mit Compact Flash Anwendung besitzt sollte die Lexar Karte definitiv ins Auge fassen.

Aktueller Preis und mehr Infos zur Lexar 1066x UDMA7 Compact Flash Speicherkarte mit 128GB

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen