MiPow Power Tube 2600 Akku im Test – Einmal Vollladen, bitte

MiPow Power Tube 2600 Akku im Test – Einmal Vollladen, bitte

0 5915

In der Reihe mobiler Akkuladegeräte kommt heute die MiPow Power Tube 2600 im Test zum Zuge. 2600 mAh sind nicht gerade viel Strom, allerdings ausreichend um ein Smartphone zu laden. Außerdem ist die Power Tube im Taschenformat gebaut.

 

Außen:

Die Power Tube ist mit gebürstetem Aluminium ummantelt und damit schön robust. Das Alu gibt es in verschiedenen Farben. Ich habe natürlich Orange genommen, ist ja klar. Insgesamt ist die kleine Akku-Röhre nicht dicker oder größer als ein Pritt-Stift und passt damit in jede Handtasche oder sogar in die Hosentasche. Die 80g fallen außerdem nicht ins Gewicht. Design ist auch klasse!

Der Deckel kann abgezogen werden und ist mit einem Kabel zum Akku verbunden. Dieses Kabel ist zwar nicht dünn aber wirkt an den Enden auch nicht super robust. Fraglich ist, wie lange es das auf- und abstecken des Deckels überlebt. Außerdem steht es weit vom Gehäuse ab.

Zwei Status-LEDs zeigen den Ladezustand an. Im Deckel integriert ist außerdem ein Power-Schalter. Der ist etwas fummelig zu drücken und eigentlich unnötig. Warum sollte man die Tube an das Handy stecken und dann doch nicht laden wollen? Auf Druck wird außerdem der Ladezustand angezeigt.

Im Lieferumfang enthalten ist eine kleine Tasche, die allerdings ein wenig zu groß geraten ist.

 

 

Connection:

Auf der Oberseite gibt’s einen Female-USB, unter dem aufklappbaren Deckel dann einen Male-USB zum Aufladen der Power Tube selbst und im Deckel einen Male Micro-USB zum Aufladen des Smartphone, das geht ja mittlerweile bei fast allen Smartphones dank EU-Kommission. Insgesamt also gleich 3x USB in der Mini-Röhre.

Der eingebaute Micro-USB Stecker macht die Powertube damit zur perfekten Lösung zum Mitnehmen. Kein Kabel muss eingepackt werden um das Smartphone unterwegs zu laden. Das ist der große Vorteil gegenüber anderen Akkus wie dem Mophie JuicePack beispielsweise, das aber auch mehr Saft hat. Sorry, iPod und iPhone User, ihr müsst trotzdem ein Kabel mitschleppen, Apples Extrawurst Aka. „Lightning Connector“ sei dank.

 

Laufzeit und Preis:

Mit 2600 mAh Ladekapazität der MiPow Power Tube kann fast jedes Smartphone einmal aufgeladen werden. Beim zweiten Mal reicht’s dann maximal noch zur Hälfte bis zu 15%. Da die Leistung der Power Tube bei 1 Ampere Ladestrom liegt braucht der Ladevorgang auch etwa gleichlange wie mit einem herkömmlichen Netzteil. Das Aufladen der Powertube selbst dauert 4 – 5 Stunden. 500 Ladezyklen soll der Akku mindestens haben.

Die gesamte Performance ist also für den einmaligen Einsatz ausgelegt. Die Power Tube 2600 ist ein Notfall-Akku zum einmaligen Vollladen und führt folglich sicher durch den Smartphone-Tag.

Preislich und Leistung passen hier auch gut zusammen.  Für unter 30€ bietet die Power Tube viel Gegenwert.

 

Fazit:

Die großen Pluspunkte der MiPow Power Tube sind der integrierte Micro-USB Ausgang sowie die kleine, robuste und leichte Form. Kein Netzteil oder Kabel mitschleppen und trotzdem mal Laden können. Der Ladestrom reicht zum einmaligen Aufladen aus. Einzige Schwachstelle könnte auf Dauer das Kabel sein, welches durch häufiges ziehen und Knicken seine Stabilität verlieren könnte. Sonst ist die Power Tube für unter 30€ ein wirklich praktischer Helfer zum Mitnehmen in Handtasche und Rucksack.

 

Preis: ca. 25€

Aktueller Preis und weitere Infos bei Amazon.de

Link zum Artikel des Mophie Juice Pack mit 6000 mAh 

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen