Noontec Zoro HD Kopfhörer / Headset im Test – Bisschen wie Beats

Noontec Zoro HD Kopfhörer / Headset im Test – Bisschen wie Beats

1 4265

Sind das Beats? Der Noontec Zoro HD Kopfhörer / Hedset ist im Test. Beim Design hat man sich am großen Kassenschlager der letzten zwei Jahre „orientiert“ und herausgekommen ist ein look alike der Monster Beats Solo HD. Neben kleineren Designunterschieden gibt es noch größere im Klang und im Preis.

 

Außen:

Wir haben das rote und damit farblich auffälligste Modell von Noontec bekommen. Dezenteres Schwarz und Weiß sind erhältlich. Die Farb- und Materialkombination von Klavierlack Plastik außen und grauem Plastik und Leder-Kopfhörerbügel innen, lassen den Zoro HD ganz schön nach Beats ausschauen und das ist auch so gewollt.

Das abnehmbare Kabel ist als Flachleiter ausgeführt und hat ein Mikrofon samt Button. Das verwendete Gummi ist ein bisschen klebrig, geht qualitativ aber in Ordnung. Schutz vor Verkratzen der glänzenden Oberfläche bietet die mitgelieferte Tasche.


Tragekomfort und Verstauen:

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, die Zoro HD sind in halboffenem Design gebaut. Hinter den Ohrmuscheln befinden sich Lüftungsschlitze. Die Isolation vor Außengeräuschen wird dadurch gegenüber geschlossenen Kopfhörern etwas herabgesetzt. Dadurch eignet sich der Kopfhörer weniger in Bus und Bahn sondern eher auf der Couch und im Büro.

In seiner Grundform ist Kopfhörerbügel eher für mittlere und kleine Köpfe ausgelegt. Die ausziehbaren Bügel vergrößern zwar den Kopfhörer in der Höhe, allerdings ist die Wirkung in der Breite eingeschränkt. Afro-Träger sollten sich nach flexibleren Headsets umsehen. Die Ohrpolster sind sehr weich ausgeführt und bieten guten Tragekomfort. Der Anpressdruck ist ausreichend, super fest auf dem Kopf sitzt der Zoro HD allerdings auch nicht. Wieder gewinnt die Couch vorm Jogging. Das Leder an Bügel und Ohrmuscheln wirkt weniger hochwertig als bei teureren Kopfhörern. Für die Preisklasse sollte das Material aber die zwei Jahre durchhalten.

Gleiches gilt übrigens für die Scharniere zum Klappen der Kopfhörer. Die sind zwar mit Metall verstärkt, was in Anbetracht des dünnen Plastiks auch eine gute Idee war, jedoch reibt an den Verschlüssen noch immer Plastik aufeinander. Die Konstruktion geht soweit in Ordnung, der Unterschied von geklappt zu offen ist größentechnisch eher gering.

 

Klang:

Klanglich liefert der Zoro HD in seiner Preisklasse eine gute Performance ab. Das Klangbild ist durch die halboffene Bauweise recht offen und wirkt nicht gedrungen. Positiv überrascht auch die recht klare und neutrale Abstimmung. Es lässt sich bequem, mit gehobenem Anspruch und Spaß hören.

Die Tiefen sind trocken und haben Detail. Sie stehen im Vordergrund des Klangbildes und haben ordentlichen Punch aber werden nicht überbetont. Höhen und Mitten haben Tiefe und sind neutral abgestimmt. Auch hohe Stimmen haben so noch Detail und Klarheit. Ich empfehle die Höhen / Mitten per Equalizer etwas anzuheben um noch mehr aus dem Kopfhörer raus zu holen. Ab 4kHz etwa fallen diese ab und sind daher in der Grundeinstellung leicht gedämpft. Ein bisschen Hochziehen hilft dort ab.

Im Vergleich mit teureren Kopfhörern stößt der Zoro HD allerdings in der Klarheit und Definition der einzelnen Klänge an seine Grenzen. Das gilt besonders in den Höhen und oberen Mitten. Für den anspruchsvollen Einsteiger und Fortgeschrittenen mit kleinem Budget ist der Zoro HD wirklich eine gut klingende Alternative zu höherpreisigen Headphones.

Die Qualität des Mikrofons geht als Freisprecher für seltene Anwendung in so in Ordnung, ist aber eher dumpf.

Fazit:

Der Noontec Zoro HD schneidet in seiner Preisklasse überraschend gut ab. Der Sound ist neutral abgestimmt und hat durchaus Detail zu bieten. Anspruchsvolle Einsteiger und Fortgeschrittene erhalten hier einen gut klingenden Kopfhörer / Headset im typischen Beats-Look. Die Frage „Sind das Beats?“ muss man sich allerdings gefallen lassen.

Der Tragekomfort ist ebenfalls gut, die Isolierung vor Außengeräuschen allerdings nicht besonders für Bus und Bahn geeignet. Wer noch mehr klangliche Tiefe und Klarheit will, muss sich in höheren Preisklassen umsehen.

Aktueller Preis und Mehr infos folgen:


 

1 Kommentar

Antwort hinterlassen