Phiaton Chord MS 530 Test – Upper Class aber trotzdem Beats?

Phiaton Chord MS 530 Test – Upper Class aber trotzdem Beats?

0 1487

Phiaton Chord MS 530 Test –  Upper Class aber trotzdem irgendwie Beats.

Im Test heute der Phiaton Chord MS 530, ein paar Bluetooth Headphones mit ANC. Direkt zu Beginn fällt auf, dass Phiaton hier nicht kleckert sondern eher klotzt. Ob  das Preisschild von knapp 300€ auch gerechtfertigt ist, werden wir im Test sehen.

 

Überblick

Der Phiaton Chord MS 530 sieht auf den ersten Blick etwas aus wie eine Kreuzung aus Beats und Sennheiser. Sehr puristisches Design mit wenigen Elementen trifft auf den etwas schrilleren Farbkontrast aus Rot, Silber und Schwarz. Das wird den echten Puristen altmodischer AKG Kopfhörer wohl nicht mehr gefallen, könnte aber eine jüngere Zielgruppe genau treffen.

An Board ist neben Bluetooth 4.0 ebenfalls ein ANC, das nicht ganz auf dem Niveau der Oberklasse von Bose ist, soviel schon einmal vorweg. Angeschlossen werden kann jedoch auch ein ganz normales Audiokabel für höchste Soundqualität.

An der Seite der einen Ohrmuschel befindet sich etwas seitlich versteckt das übliche Bedienelement aus Anruf Annahmeknopf, Lautstärkenregler und ANC Schalter. Die Knöpfe sind in den silbernen Außenring eingelassen, was den eigentlich sehr technischen Elementen ein bisschen die Nerdhaftigkeit nimmt, falls das ein Wort ist.

Der Kopfhörer kommt, entsprechend seines Preises, recht gut ausgestattet. Eine Tasche, Flugzeugadapter, ein rotes Kabel mit Fernbedienung und ein Micro-USB Kabel zum Laden des Akkus. Soweit vollständig, jedoch wäre ein Ladegerät bei dem hohen Preis doch schon noch zu rechtfertigen gewesen.

 

Komfort & Einsatz

Die Ohrmuscheln sind zwar so groß gerten, dass sie an sich das ganze Ohr umschließen, tatsächlich ist der Chord MS 530 allerdings als On-Ear Kopfhörer ausgelegt. Da sich der Druck der Ohrmuscheln allerdings sehr weitläufig verteilt, kann man ihn auch hier als eine Art Crossover zwischen den beiden Extremen sehen. Persönlich gefallen mir diese ganz Ohraufliegenden Muscheln recht gut. Manche Leute bekommen jedoch bei längerem Tragen Schmerzen davon, jedoch finde ich es persönlich sehr angenehm.

Was bei langem Tragen etwas negativ auffällt ist das Bügel Polster. Das kann bei sehr langen Hörsessions schon etwas anfangen zu drücken, da es nicht ganz so weich ist wie man das eventuell gern hätte.

Der eingebaute Akku versorgt den Kopfhörer mit genug Strom für bis zu 18 Stunden Hörspaß bei eingeschaltetem ANC und bis zu 30 Stunden bei ANC aus. Das reicht auch für den längsten Flug aus. Und selbst wen nicht, dann kann ja noch zum Kabel gewechselt werden.

Wie oben bereits kurz erwähnt ist das ANC beim MS 530 nicht gerade so der Knaller. Es macht einen soliden Job im Flugzeug oder in der Bahn, wo die Außengeräusche schon stark vorhanden sind. In leiserer Umgebung jedoch, beispielsweise dem Büro, sind die Nebengeräusche, welche durch die Rauschreduktion erzeugt werden, doch schon recht offensichtlich hörbar.  Hier sollte man lieber die Geräuschreduzierung ausschalten und sich auf die gute passive Isolierung verlassen.

 

Klang

Wo die CHORD MS 530 jedoch zu glänzen wissen ist beim Klang. Der Kopfhörer bildet insgesamt ein sehr stimmiges, sauberes und brillantes Klangbild ab. Dabei hebt er jedoch den Bass spürbar etwas an und stellt diesen in den Vordergrund. Allerdings haben die Ingenieure bei Phiaton die Abstimmung so gewählt, dass dadurch die anderen Frequenzen nicht spürbar in den Hintergrund gedrückt werden. Dieses Phänomen zeigen die Beats Kopfhörer häufiger mal. Darum muss man sich hier also keine Sorgen machen, jedoch sollte man es wissen. Wer auf absolut linearen Klang steht wird beim Phiaton den Tiefenbereich eventuell überbewerten. Wer hingegen etwas mehr Spiel in den Tiefen mag wird sich sehr freuen können.

Insgesamt gefällt mir der Klang abgesehen von dieser kleinern „besonderheit“ sehr gut. Es macht eine Menge Spaß mit dem MS 530 zu hören. Auch Audio Enthusiasten kommen absolut auf ihre Kosten. Der Phiaton liefert ordentlichen Klang ab, und dafür bezahlt man auch den Großteil des Gelds.

 

Fazit

Ja er hat nicht das beste ANC und auch die Ausstattung könnte ein bisschen mehr Wumms Vertragen bei einem 300€ teuren Kopfhörer. Jedoch macht der Phiaton Cord MS 530 einiges an Boden beim Klang gut und wird so zu einem richtig guten Gesamtpaket. Er klingt erstklassig, hat allerding einen sehr gut abgestimmten Hang zu den Tiefen. Ob das gut oder schlecht ist muss jeder selbst entscheiden. Gleiches gilt für den Style, der mit persönlich gut gefällt.

Zu Phiaton:

Aktueller Preis und mehr Infos:

Bilder Copyright Phiaton

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen