Philips Fidelio NC1 im Test – Alles über den Kopfhörer

Philips Fidelio NC1 im Test – Alles über den Kopfhörer

0 2648

In diesem Testbericht schaue ich mir den Philips Fidelio NC1 genau an. Bereits im Test hatten wir den Fidelio M1, der schon sehr überzeugen konnte. Wenig später gibt es nun also den Fidelio NC1 mit Noise Cancellation und neuem Design.

 

Überblick

Der Kopfhörer selbst ist für Vielflieger, Reisende ect. ausgelegt, die erstklassigen Klang wollen, jedoch keine riesigen Kopfhörer mit sich herum schleppen wollen. Daher ist der NC1 im Over-Ear Design ausgelegt und hat außerdem ein erstaunlich flaches Profil für einen Kopfhörer mit ANC.

Das Design erinnert an den Vorgänger, ist durchweg jedoch noch schlanker und etwas futuristischer geworden. Die schwarzen Elemente passen gut, das Material vermittelt einen hochwertigen Eindruck.

Besonders gefallen mir die schwenkbaren Ohrmuscheln, welche nur auf einer Seite schräg aufgehängt sind. Dadurch entsteht ein sehr fließender Look.

Im Lieferumfang dabei sind eine Stofftasche für den Transport sowie ein Ladekabel und das Kopfhörerkabel. Am Kopfhörerkabel ist die obligatorische Fernbedienung mit Mikrofon und einem Knopf vorhanden. Das Kabel kann ebenfalls abgenommen werden. Auch verzichtet hat man auf den seltsamen Steckmechanismus des M1, der damals drohte den Look des Kopfhörers etwas ins lächerliche zu ziehen.

 

Tragekomfort & Alltag

Das Aufziehen und Tragen der Kopfhörer ist sehr angenehm. Trotz, dass die Kopfhörer Ohraufliegend und nicht umschließend sind, haben sie eine sehr angenehme Druckverteilung. Das liegt nicht zuletzt an den vollflächigen, ledernen Ohrpolstern. Die Drücken gleichmäßiger aufs Ohr. Der Memory-Foam gleicht sich zudem sehr weich und bequem an die Unebenheiten des Ohrs an.

Der Kopfhörerbügel ist ebenfalls gepolstert, allerdings nicht mit einem besonders dicken Polster. Es sitzt daher eher straff auf dem Kopf, fühlt sich aber nicht unbequem an, was auch am geringen Gewicht des NC1 liegt. Logischerweise wurden hier Akku und Elektronik in den Ohrmuscheln verbaut. Jedoch fällt dies kaum auf und im wahrsten Sinne des Wortes nicht ins Gewicht.
Der einzige Nachteil an dieser Konstruktion ist die Isolierung vor Außengeräuschen. Die ist vorhanden, jedoch schlüpft ab und an etwas hindurch. Da gibt es Kopfhörer, die besser passiv abschließen.

 

Noise Cancellation

Das ANC hingegen ist interessant umgesetzt. Dazu hat der NC1 gleich 8 Mikrofone verbaut, welche die Geräusche von Flugzeugen, Klimaanlagen ect. Aufnehmen und auslöschen. 4 Mikrofone an der Außenseite sind für die Höhen, 4 Mikrofone an der Innenseite für die Tiefen Töne zuständig. Der Akku dafür hält für bis zu 30 Stunden durch. Das ist eine ganze Menge!

Außerdem ist das ANC hier ein absolut optionales Feature. Es lässt sich völlig abschalten und der Kopfhörer auch ohne dieses Feature benutzen.

Allerdings ist der Effekt der Geräuschreduzierung nicht auf dem Niveau der Bose Headsets mit ANC. Die machen es im Flugzeug oder in der Bahn wirklich fast absolut still. Die Philips NC1 hingegen beherrschen das nicht so gut. Der Effekt ist absolut hörbar und wird für Gelegenheitsnutzer in Bus, Bahn oder lautem Büro mit hoher Wahrscheinlichkeit ausreichen. Vielflieger werden jedoch das bessere ANC anderer Modelle zu schätzen wissen. Gepaart mit der ebenfalls ausbaufähigen passiven Isolation haben wir hier also eine nur durchschnittliche Umsetzung.

Trotzdem geben einem die NC1 das extra bisschen Isolation und Ruhe in lärmbelasteten Umgebungen. (Sieht unten- Super sexy Foto von nem Typen, der aus der Maschine steigt)

 

Klang

Zusammengefasst kann der Klang der Kopfhörer als warm, schön und relativ ausgeglichen bezeichnet werden. Sie sind kein Studio Kopfhörer oder kein audiophiler Kandidat, meistern allerdings das alltägliche easy-listening unterwegs gut. Sie treiben einem keine Gänsehaut auf dem Sofa in den Nacken, sind aber trotzdem ein guter Begleiter für den Alltag.

Vergleichen mit anderen Kopfhörern in der Preisklasse muss ich die Höhenperformance ein wenig kritisieren. Hier hat der NC1 etwas zu wenig Klarheit und die Höhen stehen für meinen Geschmack nicht so crisp im Vordergrund wie sie das sollten. Der Klang hängt eher mal wieder in Richtung der Mitten, was ja für einen solchen „easy-listening“ Kopfhörer, Trend bei den Herstellern ist.

Die Tiefen sind sehr ausgeglichen und wenig aggressiv. Sie kommen ähnlich wie die Mitten herüber. Schön ausgewogen und anständig balanciert. Mit ANC eingeschaltet verlieren die Tiefen ein wenig an Druck, was wohl dem verwendeten Algorithmus zuzuschreiben it. Ein komplett gleicher Klang mit ANC eingeschaltet wie ausgeschaltet ist auch kaum möglich, da der Kopfhörer selbst die Schallwellen analysiert und produziert. Bei diesem, teils sehr dynamischen Vorgang verändert sich der Klang unweigerlich.

Fazit

Der Philips Fidelio NC1 ist wie erwartet wieder ein Kopfhörer für das ältere Semester. Er klingt ausgewogen und wenig Harsch, setzt allerdings auch keine großen Akzente. Er eignet sich gut für alltägliches Hören und bietet dort einen hohen Tragekomfort. ANC und passive Schall Isolierung könnten besser sein. Jedoch reicht die Performance für gelegentliches Nutzen und das extra bisschen an Hörkomfort in Bus und Bahn aus. Vielfliegern wird der NC1 jedoch womöglich etwas zu wenig sein.

Hier wäre der auch wesentlich teurere Phiaton CHORD wireless MS530 eine exzellente Wahl.

Zur Philips Webseite:

Aktueller Preis und mehr Infos:

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen