Phonak Audéo PFE 132 Test | In-Ear Kopfhörer / Headset vom Akustiker

Phonak Audéo PFE 132 Test | In-Ear Kopfhörer / Headset vom Akustiker

0 2632

In-Ear Kopfhörer vom Akustiker Phonak haben wir euch schon vor einigen Wochen schon mit den Audeo PFE 112 vorgestellt. Da die exzellent sitzenden und hervorragend klingenden Kopfhörer uns sehr gut gefallen haben, schauen wir uns in diesem Testbericht den großen Bruder, Phonak Audéo PFE 132 an. Diese In-Ear Kopfhörer bieten neben einem anderen Treiber auch eine Fernbedienung mit Mikrofon am Kabel und werden dadurch zum Headset für Smartphones und iPods.

 

Auf den ersten Blick:

Die Audéo PFE 132 sehen den PFE 112 zum verwechseln ähnlich. Tatsächlich wurde das gleiche Gehäuse verwendet und auch der Lieferumfang ist nahezu identisch umfangreich.

In der Box befinden sich:

  • 1x Audéo PFE112 Ohrkanalhörer
  • 3x Silikon Aufsätze S,M,L (schwarz)
  • 1x Schaumstoffaufsatz (schwarz)
  • Audio Filter Box mit Tool zum Einsetzen, 4 schwarze, 4 graue Audiofilter.
  • 2x Silikon Kabelführung
  • Aufbewahrungsetui
  • Reinigungstool

Mit den beiliegenden Audiofiltern kann der Klangcharakter variiert werden. Eine Anleitung erklärt den leicht fummeligen Prozess zu Auswechseln. Das Kabel ist mit 1,2 Metern länge gut dimensioniert und im Gegensatz zu dem PFE 112 nicht rau sondern glatt. Der vergoldete Klinkenstecker ist um 90° abgewinkelt. Mit einem Gewicht von gerade einmal 14 Gramm sind die Ohrhörer federleicht. Die Designlinie bleibt edel aber unauffällig, während die Verarbeitungsqualität hochwertig und robust ist.

 

Tragekomfort und Bedienung:

Anders als die meisten In-Ear Kopfhörer wird das Kabel über das Ohr geführt, statt einfach runter zu hängen. Der Vorteil ist ein erhöhter Tragekomfort, da das Gewicht das Kabels nicht direkt am Ohrstöpsel zieht. Ebenfalls treten weniger störende Geräusche durch die Bewegungen des Kabels auf. Mit zwei Silikonbügeln kann das Kabel optimal über das Ohr geführt werden. Es bleibt zwar auch ohne Bügel auf dem Ohr, sitzt jedoch mit Bügeln sicherer und verrutscht nicht.

Die Silikonaufsätze sind sehr flexibel und passen sich natürlich den Gehörgang mit geringem Gegendruck an. Für komplizierte Gehörgänge oder besonders individuelle Passform eignen sich die Schaumstoffaufsätze. Die lassen sich beliebig verformen. In der erstklassigen Qualität der Aufsätze und der perfekten Passform der Stöpsel spürt man das Knowhow des Akustikers Phonak.

Mit der, am Kabel befestigten und gut erreichbaren Fernbedienung, lassen sich Smartphones und iPods bequem bedienen. Das eingebraute Mikrofon ermöglicht die Annahme von Telefonaten gleich am Headset. Die Gummiknöpfe für Lautstärke sowie der Multifunktionsknopf in der Mitte haben einen etwas schweren Druckpunkt und lassen sich daher leichter mit dem Fingernagel bedienen als mit der Fingerkuppe. Etwas umständlich.

Die passive Abschirmung vor Außengeräuschen gelingt dem PFE 132 gut, andere Ohrkanalhörer wie die Sennheiser CX880 dämpfen jedoch stärker. Dem Tragekomfort kommt die dezente Abschirmung zugute. Sehr stark abschließende Kopfhörer erzeugen oftmals das Gefühl von leichtem Überdruck im Ohr. Beim PFE 132 gibt es davon keine Spur.

 

Klang: Regallautsprecher in Miniatur

Die PFE 132 stellen die Höhen und Mitten in den Vordergrund des sehr natürlichen und äußerst brillanten Klangbildes. Die Tiefen bleiben passend ehrlich abgestimmt, sind allerdings weniger präsent und wirken dadurch nicht besonders fett, lösen aber sehr fein auf. Unabhängig von der Abstimmung bleiben die tiefen Töne jedoch auf absoluten Top Niveau mit guter Tiefenstaffelung und sehr sauberen Bässen.

Dieser Klangcharakter eignet sich hervorragend für ein breites Spektrum von Musik und sollte selbst sehr anspruchsvolle Hörer zufriedenstellen. Weniger geeignet sind Phonaks PFE 132 für solche Musikstücke, die gerade auf laute und breite Bässe ausgerichtet sind, wie es beispielsweise bei Hip-Hop oder Electro oftmals der Fall ist. Dem Sound fehlt dort einfach etwas Pegel im Bass und auch die Höhen wirken stellenweise etwas spitz.

Selbst bei geringen Lautstärken und sehr dynamischen Musikstücken aus der Akustik oder Klassik bleiben die Audéo PFE 132 super klar und sehr detailreich in allen Frequenzen.

Um den Klangcharakter auf die eigenen Hörgewohnheiten anzupassen lassen sich die Audiofilter austauschen.

Die grauen Audiofilter sind höhenbetont und zügeln die Tiefen. Die schwarzen Audiofilter dämpfen hingegen die Höhen etwas ab und lassen höhere Pegel der tiefen Frequenzen durch. Ich persönlich empfehle die schwarzen Audiofilter, da diese das homogenere Klangbild bieten. Höreindrücke sind jedoch immer etwas subjektives, da jeder Mensch einzigartige Ohren hat. Daher ist die Möglichkeit den Klangcharakter etwas anzupassen eine hervorragende Lösung um mit einem Kopfhörer gleich mehreren Ansprüchen gerecht zu werden.

 

Fazit:

Die Phonak Audéo PFE 132 sind hervorragende In-Ear Kopfhörer für anspruchsvolle Liebhaber detailreicher Musik. Ihr höhen- und mittenbetonter Klangcharakter, gepaart mit den sehr detailreichen aber nicht überpräsenten Tiefen, erinnert an den Sound hochwertiger Regallautsprecher. Hochaufgelöste Wiedergabe und nicht etwa enorm satter Bass stehen dabei im Vordergrund. Ein solcher Klang wird nicht jedem gefallen, Kenner werden ihn jedoch sicher zu schätzen wissen.

Der Lieferumfang lässt keine Wünsche offen, Tragekomfort sowie Verarbeitung sind ausgezeichnet. Die Fernbedienung erleichtert die Bedienung und macht die Headphones zum Headset. Der Preis von knapp 200€ (Stand 05/12) ist für diese hervorragenden Ohrkanalhörer angemessen und sollte wahren Musikliebhabern nicht im Wege stehen.

 

Plus:

  • klanglich sehr brillant und detailreich
  • erstklassiger Sitz im Ohr
  • Verarbeitung
  • federleicht (14 Gramm)
  • Lieferumfang
  • Klangcharakter mit Audiofiltern variierbar

Minus:

  • Druckpunkt der Fernbedienung etwas schwer
  • etwas dünne Tiefen bei bassbetonter Musik

Preis und weitere Infos:

 

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen