Pioneer Bass Head SE-MJ751i im Test – Kopfhörer / Headsed mit Bass-EQ

Pioneer Bass Head SE-MJ751i im Test – Kopfhörer / Headsed mit Bass-EQ

0 1871

Pioneer Bass Head SE-MJ751i Kopfhörer / Headset im Test: Pioneer hat nicht nur hochwertiges aber teures DJ Equipment zu bieten. Auch günstige Kopfhörer Modelle gehören zum Lineup. In diesem Test schaue ich mir den günstigen Bass Head SE-MJ751i an, der mit Headset Funktion, zwei Treibern pro Seite und einem Bassregler ausgestattet ist.

 

Überblick und Features

Der Pioneer Bass Head SE-MJ751i ist ein geschlossener Kopfhörer / Headset. Die Farbgebung ist mir weiß und schwarz recht schick, die Verarbeitung mit überwiegend glänzendem Plastik eher durchschnittlich. Bei Bewegung knarzt der Kopfhörer etwas. Die Bügel können in der Größe verstellt werden, die Ohrmuscheln lassen sich seitlich leicht bewegen.

Ein 1,2 Meter langes Kabel wird in die linke Ohrmuschel eingesteckt. Oben am Kabel baumelt eine Fernbedienung für Smartphones oder Computer mit eingebautem Mikrofon. Das ist praktisch und die Fernbedienung lässt sich sehr gut bedienen.

Das eigentliche Feature ist der Bassregler auf linken Seite. Die große Scheibe an der Ohrmuschel ist beweglich und hebt bzw. senkt die Basswiedergabe stufenlos. Tatsächlich ist dieses Feature ganz nett und ich habe es im Test öfter benutzt als ich vorher gedacht hatte. Die Bassanhebung wird dadurch möglich, dass Pioneer in den Bass Head SE-MJ751i zwei Treiber pro Seite verbaut hat. Einen für die Höhen und Mitten, den zweiten für Tiefen. Wie sich diese Zweiteilung klanglich auswirkt, dazu später mehr.

 

Tragekomfort und Außengeräusche

Hier kommt der Pioneer Bass Head SE-MJ751i etwas zu kurz. Auch wenn auf der Webseite noch mit weichen Ohrpolstern geworben wird, so entspricht das nicht der Realität. Der Schaumstoff unter den Ohrpolstern ist recht hart und gibt daher nur wenig nach. Mir drückt der Kopfhörer daher schon nach einer halben Stunde unangenehm aufs Ohr. Hier muss Pioneer noch nachbessern. Die Bügelpolsterung ist recht dünn, geht aber noch in Ordnung.

Einmal auf dem Kopf, sitzt der Bass Head SE-MJ751i sehr fest. Das Kunstleder hält sich gut am Kopf fest. Zudem ist der Kopfhörer recht leicht. Plastik ist zwar nicht so hochwertig aber eben leicht.

Die Isolierung vor Außengeräuschen ist eher durchschnittlich. Das liegt auch wieder an den harten Ohrpolstern, die Lücken zwischen Haut und Kunstlederbezug offen lassen. Perfekter Pendler ist der Bass Head SE-MJ751i also nicht.

 

Klang – Bass Head eben

Namensgebend liegt der Fokus auf dem Bass. Die tiefen sind für diese Preisklasse gut gelungen. Gerade das Volumen ist enorm und hüllt den Sound in satte Bässe ein. Der Detailgrad ist gut genug, tiefe Bässe werden etwas schwammig . Durch den bass Regler lässt sich jederzeit der Klang anpassen. Eine Anhebung im Bass verändert dabei Höhen und Mitten kaum. Das ist auf die zwei Treiber zurückzuführen.

Höhen und Mitten sind noch okay, wirken insgesamt aber eher etwas dumpf und nicht besonders detailreich. Gemessen am Preis geht das noch in Ordnung, steht aber hinter den sonst guten Tiefen etwas zurück. Gerade auf höheren Lautstärken werden dann obere Mitten und Höhen sehr hart und klingen unnatürlich, verzerren teilweise sogar etwas.

Insgesamt kann man dem Marketing des Bass Head SE-MJ751i keinen Vorwurf machen. Es werden klar Hörer adressiert, denen der Bass am wichtigsten ist. Wer allerdings teurere Kopfhörer gewohnt ist, wird die Höhen und Mitten des Bass Head SE-MJ751 wahrscheinlich als zu dumpf und unnatürlich wahrnehmen.

 

Fazit

Der Pioneer Bass Head SE-MJ751i ist ein guter Kopfhörer für Leute, denen der Bass am wichtigsten ist. In den Tiefen packt er sehr großes Volumen aus. Außerdem ist der Bass über den Bassregler stufenlos justierbar. Leider sind die Ohrpolster zu hart und die Höhen und Mitten etwas zu dumpf und unklar. Das Design kann überzeugen, die Verarbeitung ist eher mittelmäßig, das Headset sehr praktisch.

Für unempfindliche aber bassliebende Ohren auf kleinem Budget, ganz okay. Wer mehr klangliche Finesse möchte, sollte sich den preislich gleichen Sennheiser PX 200-IIi anschauen.

 Aktueller Preis und mehr Infos

Text: Tamay Jentjens, Christoph Schael

Bilder: Christoph Schael

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen