RAVPower externe USB-Akkus im Test

RAVPower externe USB-Akkus im Test

0 1559

In diesem Test geht es sich um die USB Akku Ladegeräte von RAVPower. Wir schauen uns, exemplarisch für die große Palette an Akkupacks, den 10400 mAh starken das RAVPower Dynamo-On-the-Go RP-PB07 und den 7800 mAh Dynamo-On-the-Go RP-PB09 an. Beide externe Akkus sind trotz der hohen Kapazität sehr günstig zu haben.

 

Überblick:

Beide USB Akkus sind gemessen an ihrer Kapazität noch recht klein. Das gilt auch im Vergleich mit Konkurrenzprodukten wie dem noch etwas stärkeren 1300mAh Anker Astro E4 oder den Premium Akku mit 6000 mAh von Mophie.

Beide Akkus stecken in einem Plastikgehäuse das optisch nicht umwirft und im Falle des RP-PB09 eher ein bisschen geeky aussieht. Kratzern wird auf der Klavierlackoberfläche reichlich Angriffsfläche geboten.. Einen Sturz sollten beide Packs ohne großen Schaden überleben, denn die Verarbeitungsqualität geht schon in Ordnung.

Auf der Oberseite kann wie gewohnt der Ladestatus an 4 LEDs abgelesen werden. Der RAVPower 7800 mAh Dynamo-On-the-Go RP-PB09 hat zusätzlich eine helle LED eingebaut, die im Notfall als Taschenlampe herhalten kann. Aktiviert wird die LED durch langes Drücken auf den Powerknopf. Nettes Feature. 

 

 

Lieferumfang:

Der Lieferumfang ist bei beiden Akkus identisch üppig:

  • 2x USB zu Micro-USB Kabel
  • Sehr kleines USB-Ladegerät, 1A Ladestrom
  • Stofftasche

Zugegeben, die Stofftasche ist ein stück zu groß und die USB Kabel sowie das Ladegerät wirken billig. Dennoch ist das sehr kleine Ladegerät eine willkommene Beigabe und auch die USB-Kabel sind praktisch. Der Lieferumfang ist schon über Durchschnitt.

 

 

Im Einsatz:

Der RAVPower 7800 mAh Dynamo-On-the-Go RP-PB09 ermöglicht mit seinen 7800mAh Ladestrom das Vollladen von knapp 4-5x iPhone 5 und 3x Samsung Galaxy S3. Das reicht schon fürs Wochenende eines Vielnutzers oder eine ganze Woche bei mittlerer Intensität der Nutzung.

Geladen wird der Akku per Micro-USB mit maximal 1A Ladestrom. Das Aufladen des Akkus kann entsprechend mehr als 6 Stunden in Anspruch nehmen. Geräte können wahlweise über einen 1A starken USB-Port oder über den 2A starken Port geladen werden. 2A Ladestrom wird häufig bei Tablets benötigt um diese überhaupt aufladen zu können. Entsprechend ist der RP-PB09 also auch hierfür geeignet.

Beim RAVPower 10400 mAh Dynamo-On-the-Go RP-PB07 gibt’s die identischen Anschlüsse, er hat noch mal knapp ein Viertel mehr Saft, kommt aber ohne Notfalltaschenlampe aus. Die Ladezeit des Akkus liegt noch weiter über 6 Stunden, dafür kann aber ein Galaxy S3 4 mal und das iPhone 5 5-6 mal voll aufgeladen werden. Zudem taugt der Akku auch dazu das iPad 4 zu 75-80% aufzuladen.

Verglichen mit dem 13000 mAh starken Anker Astro E4 ist der Dynamo RP-PB07 wesentlich kleiner und meiner Meinung nach auch etwas klassischer designed. Der Anker Astro E4 ist schon etwas geeky, zieht aber das iPad 4 einmal komplett voll.

Von Nutzern beider Geräte war zu hören, dass die Akkus nach längerer Zeit (3-4 Monate) an Akkuleistung verlieren. Es ist also davon auszugehen, dass nach 2 Jahren die Akkuleistung auf knapp 60-70% zurückgegangen ist. Wer das vermeiden will, der muss zu teureren Geräten greifen.

 

Fazit:

Beide von mir getestete Akkus liegen qualitativ und preislich im Durchschnitt mobiler Akkus. Für 25€ gibt’s die 7800 mAh Version und 36€ kostet die Kapazität von 10400 mAh. Für die hohe Kapazität ist der RAVPower RP-PB07 mit 10400 mAh wesentlich kleiner als Konkurrenzmodelle. Beide bestechen außerdem durch einen sehr üppigen Lieferumfang mit sehr kleinem USB Netzteil, Kabeln und Tasche.

Wer in Richtung Tablet geht und einen möglichst kleinen Akku sucht, ist mit dem RP-PB07 gut bedient. Einen günstigen und etwas geekigen Akku für Handys bekommt man hingegen mit dem RP-PB09.

Aktueller Preis und mehr Infos:

Aktueller Preis und mehr Infos:

 

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen