AverMedia – Game Capture HD | Test und Infos – Aufnahmebox für...

AverMedia – Game Capture HD | Test und Infos – Aufnahmebox für Gamer

5 3668

Test: AVerMedia Game Capture HD:

Im Zeitalter von Youtube, Let´s Play und co. wird das Aufnehmen (Capturen) vom eigenen Computer- oder Konsolenspiel immer interessanter und ist, dank der heutigen Technik so kostengünstig möglich wie nie möglich. Beim PC übernehmen Programme wie Fraps die Aufnahme des Videosignals, leistungsstarker Rechner vorausgesetzt. Bei Konsolen sind Drittapplikationen jedoch nicht so einfach installierbar, weswegen das Signal anders abgenommen werden muss. Eine Möglichkeit ist eine Aufnahmebox zwischen Konsole und Bildschirm zu klemmen, die das Videosignal durchschleift und gleichzeitig aufnimmt. Genau dieses Konzept verfolgt AVerMedia mit dem Game Capture HD. Wie kompliziert oder einfach, qualitativ hoch- oder minderwertig das ist, finden wir in diesem Testbericht heraus. Soviel vorab: 150€ kostet der Aufnahmespaß.

 

 

Im Karton:

Neben der Capture Box finden sich die Fernbedienung, ein Handbuch und diverse Kabel für Stohm, Audio- und Video-Verbindung zum Monitor und zur Konsole im Lieferumfang. Dabei ist ein Multistecker für die drei Platzhirsche unter den Konsolen – Playstation3, Xbox 360 und Wii vorhanden. Extra Adapter und weitere Kabel werden also nicht benötigt.

 

Die Box und ihre Anschlüsse:

Auffällig ist, dass die AVerMedia Game Capture HD sehr leicht ist. Das wenig Aufsehen erregende Kunststoffgehäuse wiegt schon wenig, zusätzlich ist auch keine Festplatte in der Box verbaut. Als Datenträger kann entweder eine USB-Festplatte oder ein Stick an der Vorderseite angeschlossen werden, oder unter der Klappe im Boden eine 2,5 zoll SATA-Festplatte in das Gerät eingesteckt werden. Gerade die USB-Variante gefällt mir sehr gut. Anschließendes Überspielen der Daten fällt somit schon einmal weg, da die Aufnahmen direkt auf der externen Festplatte landen.

Neben dem USB-Port gibt es außerdem noch einen Knopf für Power und einen für Aufnahme an der Vorderseite. Die Rückseite beherbergt gut beschriftet die Komponenten- und Cinch Anschlüsse für TV und Konsole.

Leider gibt es keinen HDMI-Ausgang von der Game Capture HD zum Fernseher. Zwingend ist also zum Betrieb der Box ein Bildschirm mit Komponenteneingang nötig. Das haben einige Fernseher, bei Computerbildschirmen sieht es hingegen schlecht aus.

 

Funktionsweise:

Im Grunde ist Plug and Play hier das Stichwort. Die Game Capture HD Box wird zwischen den Fernseher und die Konsole geklemmt und schleift fortan das Videosignal durch, als sei nichts gewesen. Schaltet man die Box nun ein, so gelangt man, kurz nach der Konfiguration von Sprache und Datum, zur Hauptfunktion der Box, der Aufnahme.

Zwei essentielle Modi, der Echtzeit- und der normale Modus, stehen für die Aufnahme zur Verfügung.

Im normalen Modus stehen sämtliche Funktionen der Game Capture HD, wie Playback, spulen der Aufnahme, Menünavigation usw. zur Verfügung und werden über ein Overlay Menü bedient. Als Einschränkung muss man jedoch eine kleine Verzögerung des Videosignals in Kauf nehmen. Gerade bei Spielen ist das lästig. So fällt der Held eventuell die Klippe hinunter, nur weil man gar nicht schnell genug reagieren konnte. Außerdem wird der Ton ohne Verzögerung in Echtzeit durchgeschleift. Insgesamt kann dieser Modus also ein wenig irritierend wirken.

Gefällt einem die Verzögerung nicht, so steht außerdem ein Echtzeitmodus zur Verfügung. In diesem schaltet die Game Capture HD alle Funktionen außer der Aufnahme ab und kann so eine Aufnahme ohne Bildverzögerung gewährleisten. Um die Aufnahme allerdings anzusehen oder irgend eine andere Funktion der Box zu nutzen, muss man diesen Modus auf Knopfdruck erst wieder Verlassen. Da das Umschalten zwischen den Modi nur 1-2 Sekunden dauert, habe ich grundsätzlich immer den Echtzeitmodus verwendet.

Während der Aufnahme codiert die Box das Signal direkt in das .avi Format, welches problemlos von jedem Computer gelesen und wiedergegeben werden kann.

 

Funktionen:

Das Starten und Stoppen Aufnahme erfolgt bequem per Tastendruck auf der Fernbedienung oder an der Frontseite der Capture Box. Ist der normale Modus aktiviert, so können Aufnahmedetails, wie die verbleibende Aufnahmezeit oder die Qualität, angezeigt werden. Die Qualität kann weiterhin vor der Aufnahme zwischen optimal, gut, und maximaler Aufnahmedauer variiert werden. Eine Schätzung zeigt parallel die mögliche Aufnahmedauer auf dieser Qualitätsstufe an.

Im Hauptmenü gibt es weiterhin einen Filebrowser, der alle Aufnahmen und Schnappschüsse auf der Festplatte anzeigt und auf Knopfdruck abgespielt. Diese Aufnahmen müssen allerdings auch mit dem Game Capture HD aufgezeichnet worden sein. Andere Videos, die ebenfalls auf der Festplatte liegen, erkennt die Box nicht. Auch nicht wenn sie im exakt selben Format gespeichert wurden.

Filme schauen ist somit leider mit der Game Capture HD nicht möglich.

Hat man allerdings einen Satellitenreceiver mit Komponentenausgang zur Verfügung, so kann man den Game Capture HD auch als digitalen Videorekorder nutzen. Ich habe dies selbst einmal ausprobiert und ein laufendes Fußballspiel in HD aufgenommen. Vom Ergebnis und der Qualität war ich in jedem Fall überzeugt.

 

Qualität der Aufnahmen:

Mit geübtem Auge und einem HD-Fernseher kann man leichte Unterschiede zwischen der Aufnahme und der Quelle feststellen. Das liegt daran, dass das digitale Signal aus der Konsole zuerst analog gewandelt wird und in der Game Capture HD selbst wieder digitalisiert wird. Durch dieses Umcodieren entsteht zwingend ein Qualitätsverlust.

Insgesamt ist die Qualität der Aufnahme aber sehr gut. Die Box nimmt mit einer Auflösung von 1080i auf und Fragmente oder gar Bildstörungen habe ich beim Test nie beobachten können. Grundsätzlich ist nur im direkten A B Vergleich zwischen Quellmaterial und aufgenommenem Material ein wirklicher Unterschied zu erkennen. Wird das aufgenommene Video ohnehin noch einmal komprimiert, um später auf Youtube oder ähnlichen Videoportalen zu landen, so entsteht durch die analoge Wandlung ohnehin kaum ein Qualitätsunterschied beim Endergebnis.

Auch Gamer mit hohen Ansprüchen können hier problemlos zugreifen.

 

Fazit:

AVerMedia´s Game Capture HD Aufnahmebox für Spielekonsolen bietet alles was zur Aufnahme von Spielen auf Wii, PS3 oder Xbox 360 nötig ist. Eine hohe Aufnahmequalität mit Echtzeitkomprimierung bei einer maximalen Auflösung von 1080i, reichlich Einstellungsmöglichkeiten, ein übersichtlicher Filebrowser, eine Fernbedienung, sowie alle benötigten Kabel können als Gesamtpaket zum sofortigen Durchstarten überzeugen. Der frontseitige USB-Anschluss macht eine einfache Aufnahme und Übertragung der Videos per externer Festplatte möglich.

Einziger Wermutstropfen: Ein Bildschirm mit Komponenteneingang wird undbedingt benötigt. Ein digitaler Ausgang, wie beispielsweise HDMI, wäre hier zeitgerechter und praktischer gewesen. Wer damit aber kein Problem hat kann ohne Bedenken zugreifen.

 

Plus:

  • hochqualitative Aufnahmen in 1080i
  • Echtzeitmodus für verzögerungsfreie Aufnahme
  • Fernbedienung
  • USB-Anschluss für externe Festplatten
  • übersichtliche Menüführung

 

Minus:

  • Monitor/Fernseher mit Komponenteneingang vorausgesetzt

 

Preis: ca. 160€ (Stand 01/2012)

[nggallery id=53]

5 Kommentare

  1. hallo,
    wie bekomme ich die erforderliche software auf den game capture?
    habe ihn an den pc angeschlossen, aber der erkennt ihn nicht!
    gruss
    benjy

  2. Hey ich habe eine frage wie nimmt es meine stimme durch das heatset meine stimme aufnimmt es nimmt nur die anderen auf Hilfe bitter xbox live Name xxxgtazockerxxx

  3. Hallo ich habe mal ne frage ich habe mir vor paar tagen die avermedia gekauft und habe sie angeschlossen blos wenn ich meine ps3 an mache und die avermedia anmache denn auf menü auf der Fernbedienung klicke kommt nichts und ich kann deswegen keine videos machen ich bitte um hilfe

    Mfg: chris

Antwort hinterlassen