Test | AVerMedia Live Gamer HD – Games aufnehmen in 1080p

Test | AVerMedia Live Gamer HD – Games aufnehmen in 1080p

1 2427

Im heutigen Test geht es sich um die AVerMedia Live Gamer HD. Diese Aufnahmekarte ist speziell für das Aufnehmen von Videosignalen von PC- oder Konsolenspielen gedacht. Per HDMI oder DVI können HD-Signale direkt in die, mit einem Hardwareencoder ausgerüstete Karte aufgenommen werden.

 

Ausgepackt:

Anders als bei einigen Vorgängern von AVerMedia ist die Live Gamer HD in ein richtiges Schmuckstück von Verpackung eingefasst. Die Kombi von Schwarz und Rot ist sehr passend. Als Erstes fällt einem der große Aufnahmeknopf in die Hand. Dieser sogenannte Hot Button startet auf Knopfdruck sofort die Aufnahme. Weiterhin liegen folgende Komponenten bei:

  • Anleitung
  • Installations CD
  • HDMI zu DVI Adapter,
  • DVI zu HDMI Adapter,
  • 3.5mm Klinkenkabel,
  • HDMI Kabel

Die Karte selbst ist recht klein gehalten und kommt auf den PCI-E Slot. Eine Metallplatte mit AVerMedia Logo ist außerdem auf die Karte geschraubt. Wird Casemodder sicherlich freuen.

Mit dem lahmsten System sollte man die AVerMedia Live Gamer HD jedoch nicht verwenden. Die Systemanforderungen erfordern schon einen aktuellen Rechner:

  • CPU : Intel® Core™2 Duo 2.4GHz oder AMD Athlon™ 64X2 Dual Core 2.8GHz
  • Grafikkarte mit Unterstützung für DirectX 9.0c oder höher
  • 512 MB RAM
  • PCI-E Slot
  • Sound Karte
  • Windows® 7/ Vista™SP2 (32/64-Bit)

 

Funktionsweise:

Einbau und Installation funktionieren ohne Probleme. Das richtige Anschließen ist auch einfach gemacht. Das HDMI Videosignal in die Live Gamer Karte rein und mit dem beiliegenden Kabel aus der LiveGamer HD raus an den Monitor. Gleiches passiert mit dem 3,5mm Klinkenkabel. Aus der Soundkarte in die Live Gamer HD und von dort aus an die Lautsprecher. Das Videosignal und Audiosignal wird also einfach nur durchgeschleift und in der Live Gamer HD per Hardwareencoder aufgenommen. Der große Vorteil dieser Funktionsweise ist das nahezu latenzfreie Aufnehmen sowie die kleinen Files, welche die Karte generiert. Da der H.264 Encoder sofort die Kompression der aufgezeichneten Signale übernimmt ist die Festplatte nicht so schnell voll wie es bei Aufnahmen mit Fraps der Fall ist. Zusätzlich ist die Live Gamer HD nicht besonders Hardware hungrig, wodurch ihr auch neue Spiele noch in Top-Qualität aufnehmen könnt.

Zur Aufnahme von PC-Games benötigt es also keiner zusätzlichen Box oder einem weiteren PC sondern lediglich der einen Aufnahmekarte. Zur Aufzeichnung von Konsolenspielen benötigt man logischerweise den PC mit der Capture Karte und die Spielekonsole. Auch hier geht das Capturen sehr reibungslos von der Hand und die Aufnahme ist nahezu latenzfrei.

 

Software:

Das Menü der Live Gamer HD ist übersichtlich gestaltet. Zuerst hat man die Auswahl zwischen Aufnahme, Stream oder der Ansicht des Videoordners.

Bei der Aufnahme kann zwischen den Modi Amateur, Pro und Newbie ausgewählt werden, wobei die Software einem nur im Pro Modus die volle Bedienung ermöglicht. Die Einsteigermodi sind also nur für schnelles Loslegen wirklich brauchbar. Im Pro Modus gibt es die Möglichkeit die Auflösung, Bitrate und natürlich die Aufnahmequelle auszuwählen. Die maximale Auflösung liegt dabei bei 1080p full HD, also 1920×1080 bei 30fps. Die maximale Bitrate beträgt 15000 kbps was im H.264 Codec schon recht hoch ist und für Youtube Aufnahmen eine sehr gute Qualität ermöglicht. Außerdem können Hotkeys für das Starten der Aufnahme oder Screenshots definiert werden. Der Hot Button startet natürlich ebenfalls auf Knopfdruck die Aufnahme.

Ein besonderes Schmankerl für Let’s Play Spieler ist die Möglichkeit über die Live Gamer HD das Mikrofonsignal der Soundkarte parallel zum Spiel mit dem Spielsound aufzunehmen. Vor der Aufnahme muss man dabei im Pro Modus des REC Central die Aufnahme des Mikrofons auswählen und erhält dann am Ende der Aufnahme eine Mp3 Datei des gesprochenen Audiokommentars, den man dann einfach in sein Schnittprogramm integrieren kann. Eine Aufnahme über Audacity oder ähnliche Programme wird dadurch überflüssig.

Für die jeweils bevorzugten Einstellungen kann außerdem ein Profil angelegt werden, welches die Schnellauswahl der Einstellungen ermöglicht.

 

In der Praxis:

Bei einigen Testaufnahmen konnte die Karte durch ihre einfachen und trotzdem umfangreichen Funktionen überzeugen. Wir hatten keine Probleme bei den Aufnahmen und die Videoqualität war ebenfalls stets auf hohem Niveau. Aussetzer oder ähnliches hat die Karte nicht verzeichnet. Der Hot Button macht das Aufnahmen außerdem auch während des Gefechtes und ohne Verlassen des Spieles schnell möglich. Die gleichzeitige Aufnahme der Tonspur ist außerdem ein praktisches Feature für die Let’s Play Spieler.

Einige User haben allerdings Probleme bei der Verwendung ihrer Aufnahmen in Premiere Pro berichtet. Dabei scheint es ein Kompatibilitätsproblem mit einem der Codecs von Premiere zu geben, weswegen die Tonspur zur Aufnahme nach einiger Zeit asynchron läuft. Wir könnten in unseren Tests dieses Problem nicht feststellen, eventuell hat AVerMedia dort auch schon in der Software nachgebessert oder diese Probleme treten nur bei wenigen Nutzern auf. Es sei allerdings an dieser Stelle darauf hingewiesen.

 

Fazit:

Wir sind begeistert von der Einfachheit und Preisgünstigkeit, mit der AVerMedia hier eine Aufnahmemöglichkeit für Spieler auf den Markt bringt. Mit Full HD 1080p kann aufgenommen und gestreamt werden und das nahezu Latenzfrei. Selbst FPS Shooter sollten sich damit also aufnehmen lassen ohne das Spielerlebnis zu beeinflussen. Etwas über 200€ muss man schon für diese Karte berappen. Jedoch ist dies verglichen mit der Konkurrenz auf dem markt für solche Aufnahmekarten immernoch ein sehr überzeugendes Angebot. Gerade im Hinblick darauf, das eine Menge dieser Karten und Aufnahmeboxen nur in 720p oder 1080i aufnehmen können.

 

© Bildmaterial AVerMedia Technologies Europe B.V.