Test: Jabra Sport Pulse In-Ear Kopfhörer mit Pulsmessung

Test: Jabra Sport Pulse In-Ear Kopfhörer mit Pulsmessung

0 2023

Hier ist ein neues, cooles Produkt von Jabra, für alle meine Sportler. Diese In-Ear Bluetooth Kopfhörer sind nich nur ein, für den Gebrauch beim Sport ausgelegt. Sie beherbergen ebenfalls einen Herzfrequenzmesser zur Pulsmessung, während des Workout. Ohne Brustgurt, nur mit App. Ist einen Test wert!

Produktinformationen:

Übersicht

Mal äußerlich angefangen, sind die Sport Pulse ehr ein unscheinbares Headset. Während manche Sport In-Ear Kopfhörer schon mal aus sichtbar aus dem Ohr herausstehen, versenkt sich das Jabra Sport Pulse fast komplett im Ohr. Dadurch gibt es kaum Frankenstein-Look, was ein großer Kritikpunkt an dem sonst sehr guten Jaybird X2 Sport Headset war.

IMG_8368
Beim Design gibt es kaum Überraschungen. Die Ohrstöpsel sind schwarz, aufgrund der eingebauten Technik etwas größer und am Verbindungskabel baumelt die Kabelfernbedienung mit eingebautem Mikrofon.
Am Stöpsel selbst befinden sich zwei Stabilisierungselemente, welche die Stöpsel sehr gut im Ohr fixieren. Zum Einen ist das eine Gummilasche, die auch in verschiedenen Größen mitgeliefert wird. Zum Anderen ein gummierter Stift, der sich auf die Unterseite des Ohres legt. Der ist gummiert und rutscht dadurch kaum im Ohr herum. In diesem Stift ist außerdem der optische Pulsmesser eingelassen.
Wie immer ebenfalls dabei, sind verschiedene Aufsätze von L bis XS.
Ein besonderer Knopf ist der „Sport Button“ am linken Stöpsel. Der steuert Funktionen, wie die Ansage des aktuellen Workout-Status in der App, oder schaltet diese Ansagen aus.
Die Laufzeit des Akkus beträgt übrigens knappe 4 Stunden. Das ist nicht besonders viel, reicht aber für ein Workout aus.

IMG_8367

Wie trägt’s sich?

Vorweg seit gesagt: Die Ohrstöpsel nehmen schon ordentlich Platz im Ohr ein und liegen an einigen Stellen im Ohr auf. Der Sitz ist zwar dadurch hervorragend fest, jedoch drückt gerade die Seite des harten Plastik nach einiger Zeit unangenehm ins Ohr. Ob das ist, ist schwer abhängig von der Ohrform, muss also nicht bei Jedem so sein.
Die Silikonaufsätze sitzen hingegen sehr gut und sind angenehm geformt. Sie sind etwas rundlicher als der sonst übliche, spitzere Standard.
Das Kabel kann übrigens, auf der Rückseite des Kopfes, mit Hilfe von Kabelklammern, auf eine optimale Länge eingestellt werden. Dadurch schlägt das Kabel beim Laufen nicht in den Nacken.

IMG_8372

Pulsmessung und App

Die Messung der Herzfrequenz ist in etwa so genau wie die, eines günstigen Brustgurtes. Keine 100% Genauigkeit, aber um 5 Schläge mehr oder weniger geht es sich beim Workout auch nicht. Der Linke Ohrstöpsel muss allerding zu Beginn fast immer neu ausgerichtet werden, um eine Messung zu ermöglichen. Fast nie sitzt der einfach richtig, sondern muss ein paar Grad nach Links oder Rechts geschoben werden. Das kann manchmal nervig sein.

Screenshot_2015-10-12-13-35-38

Screenshot_2015-10-12-13-38-04
In der App wird die Messung direkt live angezeigt, aufgezeichnet und mit weiteren Daten gefüttert. Man kann Workouts einstellen, starten und Ziele vorgeben. Beispielsweise 10 Minuten High Intensity Workout in der Fettverbrennungszone oder das Erreichen von 7 km beim Joggen.

Dazu nutzt die App die Daten vom GPS, dem Accelerometer und natürlich die Zeit. Ebenfalls errechnet wird ein Kalorienverbrauch. Der ist im Verleich zu Fitness Trackern ohne Pulsmessung, logischerweise etwas genauer.
Dargestellt werden die ganzen Daten während des Workouts in einigen Zwischen- und Durchschnittswerten. Ebenfalls angezeigt wird die schon gelaufene Strecke auf einer Karte. Nach dem Workout gibt es dann eine Zusammenfassung mit Graphen und der Möglichkeit das Ergebnis direkt bei Social Media zu teilen. Für einen saftigen Ego Boost?

Screenshot_2015-10-12-13-38-54Screenshot_2015-10-12-13-38-36
Das Detaillevel der App ist durchaus gut. Gerade die detaillierten Graphen finde ich sinnvoll, da sich hier wirklich Analysen durchführen und werte vergleichen lassen. Hilfe bei der Auswertung bietet die App jedoch kaum. Automatisierte Berichte oder Vorschläge, wie ich mein Leistung steigern, fett abbauen oder mehr Kilometer schaffen kann, gibt es nicht.
Die Integration zu den üblichen Apps, Endemondo und Runkeeper, ist vorhanden.

Klang

Mindestens die Hälfte der Bewertung dieser In-Ear Kopfhörer, sollte der Klang ausmachen. Dieser ist bei den Sport Pulse überraschend gut! Der Klang ist neutral, klar, recht detailreich und nicht so Bassintensiv. Der Klangcharakter ist recht neutral, klingt allerdings nicht total natürlich.
In den Höhen liegt viel Brillanz, die den Klang hell und offen machen. Auch wenn die Höhen schon präsent im Klangbild liegen, so sind Sie nicht aufdringlich oder stechend.

IMG_8366
Die Mitten sind schön im oberen Spektrum betont, was eine präsente platzierung der Stimmen zur Folge hat. Diese Platzierung wirkt aber nicht unnatürlich, sondern eher ein bisschen hell und offen.
Die Tiefen sind neutral abgestimmt, haben ordentlichen Punch, reichen aber nicht ganz so tief hinunter, wie ich das bei anderen In-Ears schon gehört habe. Ich persönlich stehe nicht auf diese ganze Übertönung der Bässe, die seit dem Aufkommen von Beats irgendwie normal geworden ist. Daher finde ich diese saubere und neutale Wiedergabe der Bässe sehr gut. Manchen, werden die Sport Pulse aber gerade daher ein bisschen zu wenig „Wumms“ haben.

Review Übersicht
Klang
Verarbeitung
Tragekomfort
Leistung / Funktionalität
App

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen