Test | Phonak Audéo PFE 112 In-Ear Kopfhörer – Habe ich wirklich...

Test | Phonak Audéo PFE 112 In-Ear Kopfhörer – Habe ich wirklich Earphones drin? Review

1 3504

Phonak ist ein Unternehmen, welches seit langem für seine professionellen Hörgeräte bekannt ist. Vor einigen Jahren haben die Schweizer dann die Audeo Reihe eingeführt, und damit hochwertige Ohrkanalhörer ins Sortiment aufgenommen. Kopfhörer von Akustiker also. Das verspricht schon mal eine gute Ausgangssituation. Die von uns getesteten Phonak Audéo PFE 112 sind mit einem Preis von aktuell 110€ schon in der Oberklasse anzusiedeln, bleiben aber noch erschwinglich. Wie sie sich schlagen zeigt der Testbericht:

 

Ausgepackt:

Als Frequenzbereich gibt Phonak für die Audéo PFE 112 5Hz – 17kHz an. Mit einem Gewicht von nur 14 Gramm sind die In-Ears sehr leicht. Der Schalldruck von maximal 107db geht noch in Ordnung, könnte aber höher sein.

In der Box befindet sich:

  • 1x Audeo PFE112 Ohrkanalhörer
  • 3x Silikon Aufsätze S,M,L
  • 1x Schaumstoffaufsatz
  • Audio Filter Box mit Tool zum Einsetzen, 4 schwarze, 4 graue Audiofilter.
  • 2x Silikon Kabelführung
  • Aufbewahrungsetui
  • Reinigungstool

Großer Lieferumfang. Die Audiofilter geben den Audéo unterschiedliche Klangcharakteristiken und werden per kleiner schraube eingesetzt. Etwas fummelig und nicht für häufiges Wechseln gebaut. Die klangliche Flexibilität ist aber ein großes Plus.

Das Kabel ist mit 110 cm lang genug und von einem Schaumstoff ähnlichen, rauen Kunststoff ummantelt der leicht, flexibel und robust ist. Die Top Verarbeitung setzt sich auch bei den Gehäusen der Treiber fort. Modern und unauffällig gefällt die Designlinie.

 

Eingesetzt:

Die Phonak Audéo PFE 112 sitzen hervorragend im Ohr. Die Kabel werden über das Ohr geführt und geben dadurch extra Halt. Die Silikonaufsätze sind sehr flexibel und passen sich natürlich den Gehörgang mit geringem Gegendruck an. Für komplizierte Gehörgänge oder besonders individuelle Passform eignen sich die Schaumstoffaufsätze. Die lassen sich beliebig verformen. Unabhängig vom Aufsatz ist auch der sonst oft störende Überdruck im Ohr minimal.

In der erstklassigen Qualität der Aufsätze und der perfekten Passform der Stöpsel spürt man das Knowhow des Akustikers Phonak. Die wissen einfach wie man so etwas optimal baut. Ich hatte selten so perfekt passende Ohrkanalhörer.

 

Klang: Hab ich überhaupt In-Ears drin?

Die Audéo PFE 112 klingen unglaublich luftig, locker und klar. Sie geben das Gefühl, gar keine Kopfhörer auf zu haben, sondern vor Lautsprechern zu sitzen. Gerade in den Tiefen simulieren die In-Ears ein leichtes Nachhallen des Raumes. Diese Eigenschaft ist schon einzigartig und macht enorm Spaß beim Hören!

Insgesamt ist das Klangbild der PFE 112 sehr detailreich und klar abgestimmt, wirkt dadurch aber auch etwas trocken. Die Tiefen sind passend straff und kommen weit runter.

Mit den zwei austauschbaren Audiofiltern zeigen sich die Audéo klanglich vielseitig.

Die grauen Filter sind hell und präsent in den Höhen. Zisch und S-Laute kommen in meinen, noch jungen Ohren etwas zu laut an. Für ältere Semester kann dieser präsente Höhenbereich allerdings genau richtig sein. Die Tiefen sind etwas zurückhaltend abgestimmt, auch wenn sie das komplette Spektrum sehr sauber wiedergeben. Fehlt einfach nur etwas Druck. Akustische Musik mit feinen Tönen und viel Dynamik profitiert von den grauen Filtern.

Die schwarzen Audiofilter hingegen zügeln die Höhen, lassen aber genügend Schall für eine klare Wiedergabe übrig und sind insgesamt angenehmer. Höchstens der obere Höhenbereich wirkt etwas flacher. Der Mittenbereich nimmt sich mit beiden Filtern nicht viel. Bei manchen Kopfhörern kommt er noch etwas breiter und präsenter durch als bei den Audéo, für ein tolles Klangbild reicht der Mittenbereich aber völlig. Tiefen profitieren deutlich von den schwarzen Filtern. Der Tiefgang und das Detail bleiben gleich, jedoch lässt der Filter wesentlich mehr Pegel durch. Bässe und Kicks werden deutlich präsenter und nehmen in der Breite zu. Persönlich haben mir die schwarzen Audiofilter besser gefallen, da sie ein stimmigeres und satteres Gesamtbild abliefern.

Ohne Audiofilter sollte man nicht hören, gerade die Höhen sind dort sehr schrill.

Die hohe Impedanz von 32 Ohm geht gerade noch so in Ordnung. Bei leiseren Mp3 Playern wie den iPods ist die Lautstärke ausreichend, könnte aber noch etwas mehr hergeben.

 

Fazit:

Ja doch, Kopfhörer vom Akustiker haben schon so ihre großen Vorteile. Die der Phonak Audéo PFE 112 In-Ear Kopfhörer sind eine herausragenden Verarbeitungsqualität, federleichter und natürlicher Sitz im Ohr und der ausgezeichnete Klang. Der ist Glasklar, breit, sehr luftig und kann durch die Audiofilter etwas variiert werden. Das Gefühl, gar keine Earphones im Ohr zu haben, gibt´s oben drauf!

Zugegeben ich hätte sogar etwas mehr als die 110 Euro Verkaufspreis für die Audéo PFE 112 ausgegeben. Daher eine volle Kaufempfehlung!

 

Plus:

  • hervorragender Klang
  • erstklassiger Sitz im Ohr
  • Verarbeitung
  • federleicht (14 Gramm)
  • Lieferumfang
  • Preis

Minus:

  • fummeliges Tauschen der Audiofilter
  • Ersatzfilter sehr teuer

Preis und weitere Infos:

1 Kommentar

  1. War auch sehr zufrieden, aber 2014 ist es nicht mehr möglich Audiofilter nachzubestellen. Jetzt kann ich die Kopfhörer nicht mehr benutzen. Schade! Nächstes Mal doch wieder eine gängige Marke, bei der man auch Ersatzteile bekommt!

Antwort hinterlassen