Test | Phonak Audéo PFE 232 – In-Ear Kopfhörer / Headset der...

Test | Phonak Audéo PFE 232 – In-Ear Kopfhörer / Headset der Oberklasse

0 1383

Das Top-Modell von Phonaks In-Ear Kopfhörer / Headset Serie Phonak Audéo PFE 232 steht heute auf dem Prüfstand. Die Erfolgsfaktoren der beiden von uns schon getesteten Modelle PFE 112 und PFE 132 setzt auch der PFE 232 fort. Klanglich bestechen die PFE 232 jedoch mit gleich zwei Treibern statt jeweils nur einem bei den anderen beiden Modellen. Preislich sind die Audéo PFE 232 mit 499€ in der Oberklasse angesiedelt. Wir finden heraus, wie sich das Top-Modell im Test schlägt.

Ausstattung und Besonderheiten:

Die PFE 232 kommen, ähnlich wie die beiden anderen Modelle aus der Reihe mit einer ganzen Palette an Zubehör, das kaum Wünsche offen lässt. Im Lieferumfang enthalten sind:

  • Audéo PFE 232 mit Mikrofon und Lautstärkeregelung
  • Filterbox mit 3 Paar auswechselbaren Akustikfiltern (grau, schwarz und grün)
  • Zusatzkabel ohne Mikrofon
  • Schaumstoff-Ohrkomfort-Stücke S, M, L
  • Silikon Ohrstöpsel S, M, L
  • Reinigungswerkzeug für Ohrkomfort-Stücke
  • Silikon-Kabelführung
  • Aufbewahrungsetui

Wird direkte bei Phonak im Webshop bestellt, erhält man außerdem gratis einen PFE 022 dazu.

Die Besonderheit der PFE Reihe sind die auswechselbaren Audiofilter, die vor die Austrittsöffnung der Treiber gesteckt wird. Durch diese lässt sich der Klang der Ohrkanalhörer individuell an die eigenen Musikgewohnheiten anpassen. Die PFE 232 bringen dabei gleich drei Filterpaare mit, die in einer kleinen Box gelagert werden. Ein Tool zum Auswechseln der Filter ist ebenfalls enthalten.

Die schwarzen Audiofilter schwächen die Mitten und hohen etwa ab, wodurch die Tiefen und oberen Höhen etwas präsenter wahrgenommen werden. Die grünen Audiofilter betonen die Tiefen besonders. Die grauen Audiofilter betonen die Mitten und bilden ein insgesamt ausgewogenes Klangbild ab.

Das Kabel ist ebenfalls wechselbar, genauso wie die große Reihe an 6 Schaumstoff- und Silikonaufsätzen. In ein Kabel ist eine Fernbedienung mit Mikrofon integriert, während das Andere ohne Fernbedienung daherkommt. In das geräumige Aufbewahrungsetui mit Clip passen sowohl die In-Ear Kopfhörer, als auch sämtliche Zubehörteile.

Tragekomfort und Bedienung: 

Die beiden Ohrstöpsel werden, mit dem Kabel über das Ohr gelegt, getragen. Durch die ergonomische Form und die federleichte Bauweise spürt man die In-Ear Kopfhörer so gut wie gar nicht auf dem Ohr. Zusätzliche Festigkeit im Halt verschaffen die optionalen Silikon-Kabelführungen. Diese sind besonders praktisch beim Joggen oder im Fitnessstudio. Nötig sind sie jedoch nicht unbedingt.

Die Silikonaufsätze sind, ebenso wie bei den Modellen PFE 112 und 132 an Tragekomfort kaum zu überbieten. Das Material ist wirklich sehr angenehm im Ohr und erzeugt keinen Überdruck beim Einführen der Ohrstöpsel. Man hat kaum das Gefühl überhaupt Ohrhörer im Ohr zu haben wenn man die PFE 232 trägt. Mag man eine sehr starke Isolierung vor Außengeräuschen, oder hat eine komplizierte Ohrkanalform, so sind die Schaumstoffaufsätze die richtige Wahl. Hier liefert Phonak gleich 3 Paare unterschiedlicher Größe mit. Der Schaumstoff passt sich wirklich jeder Form an und schließt sehr gut vor Außengeräuschen ab. Gerade am erstklassigen Tragekomfort merkt man hier das Know-How des Akustikers Phonak. Die aus dem Hörgerätebau stammenden Kenntnisse werden hier in die In-Ear Kopfhörer integriert und führen dort zu diesem außergewöhnlichen Ohrkanalhörer.

Das Design ist edel und kombiniert sehr geschickt die Oberklasse dieser Ohrkanalhörer mit einem leicht technisch-sportlichen Touch. Getragen sehen die Audéo PFE 232 in jeder Situation hochwertig und dezent aus.

Für die Bedienung ist die Kabelfernbedienung zuständig. Die Druckknöpfe kontrollieren die üblichen Funktionen wie Lautstärke, Anrufannahme und Songwechsel. Die Tasten sind in Gummi ausgeführt und durch fühlbare Symbole gekennzeichnet. So muss man nicht auf die Fernbedienung schauen um sich zurecht zu finden.

Klang:

Klanglich sollte durch die zwei hochwertigen Treiber einiges in den PFE 232 stecken. Ein besonderer Vorteil ist erst einmal die Anpassbarkeit des Sounds durch die Audiofilter. Anhand der verschiedenen Filter werde ich jetzt hier den Klang beschreiben. Dabei ist jedoch immer zu beachten, dass Höreindrücke, gerade auf hohem Niveau, subjektiv sind. Jeder Mensch hört anders. Um also wirklich feststellen zu können ob Audio-Produkte für einen geeignet sind, geht nichts darüber, sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen.

Die grauen Audiofilter bieten die ausgewogenste und detailreichste Klangperformance. Höhen Mitten und Tiefen werden hier sehr homogen und neutral wiedergegeben. Es ist erstaunlich welches Detail in den einzelnen Frequenzbereichen liegt. Ebenfalls sind die Tiefen erstaunlich fein gestaffelt und durchsichtig. Jedoch werden die Tiefen nicht in den Mittelpunkt gerückt, sondern fügen sich sehr neutral ins Klangbild ein. Dadurch kann der Klang stellenweise als etwas trocken wahrgenommen werden. Liebhabern von ehrlicher Klangwiedergabe wird diese, wenig gefärbte Klangwiedergabe jedoch gerade erfreuen. Eine ähnlich detailreiche und neutrale Wiedergabe gibt es fast nur bei In-Ear Monitoren. Abzüge gibt es allerdings bei den oberen Höhen. Diese sind etwas spitz und nicht ganz 100% sauber mit den grauen Audiofiltern. Ob diese spitze Auslegung jedoch als besonders klar oder eben schon zu spitz wahrgenommen wird, das entscheiden die eigenen Hörgewohnheiten.

Die schwarzen Audiofilter zügeln die Höhen etwas und lassen die Tiefen etwas fetter durchkommen. Jedoch klingt diese Abstimmung insgesamt etwas weniger präsent und leicht dumpf. Gerade Bässe profitieren hier allerdings von dieser Abstimmung. Sie wirken besonders füllig.

Die grünen Audiofilter treiben die Bässe auf die Spitze und betonen die Tiefen schon so sehr, dass diese zwar sehr laut sind, jedoch auch an Detail verlieren. Mitten und Höhen werden eher zurückgenommen auf dieser Abstimmung, weswegen ich die grünen Audiofilter nicht wirklich empfehlen kann. Höchstens Bassfanatiker, die wirklich nur auf den Wumms der Musik Wert legen werden sich hier mit dem Klang anfreunden können. Aber die soll es ja auch geben.

Zusammengefasst lässt sich der Klangcharakter schon an die Hörgewohnheiten anpassen und so ein breiteres Spektrum abbilden. Unabhängig vom Filter spielen die PFE 232 ihre Stärken in sehr ehrlichem, detailreichem und neutralem Klang aus. Sie Sind jedoch keine Allrounder. Gerade bei Hip-Hop fehlt es etwas an Tiefgang, während dieser für elektronische Musik genau ausreicht und diese besonders klar erklingen lässt. Als Fazit zum Klang kann man bei den PFE 232 wirklich mehr als bei anderen Ohrkanalhörern empfehlen, sich selbst einen Höreindruck zu verschaffen. Einigen wird der Klang enorm gut gefallen, während anderen ein weniger detailverliebter und warmer Sound zusagen wird.

 

Fazit:

Die Phonak Audéo PFE 232 sind hochklassige In-Ear Kopfhörer. Ausstattung, Tragekomfort und Design sind auf Top-Niveau und machen die PFE 232 zum komfortablen und stylischen Begleiter. Die Klangperformance ist äußerst detailreich, sauber, dynamisch und neutral. Gerade die großartige Performance in den überaus impulstreuen und sauberen Tiefen überzeugt und macht diese Ohrkanalhörer zu einem musikalischen Hochgenuss. Eine Anpassbarkeit auf die eigenen Hörgewohnheiten ist durch die Audiofilter ebenfalls möglich. Für jeden empfehlen, kann man diese Ohrkanalhörer jedoch nicht. Liebhaber von sehr warmen Klängen werden die PFE 232 eventuell nicht zufriedenstellen.

Das bedeutet nicht, dass die PFE 232 mit ihrem Preis von 499€ zu teuer wären. Ganz im Gegenteil. Sie sind jeden Euro wert für Liebhaber von detailreichem und neutralem, ungeschöntem Klang. Daher unbedingt einmal probehören und selbst erfahren.

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen