Teufel Concept B 20 | Test und Infos – PC Stereo-Lautsprecher mit...

Teufel Concept B 20 | Test und Infos – PC Stereo-Lautsprecher mit ordentlich Bums

7 5517

Test: Teufel Concept B20 PC Stereo-Lautsprecher Boxen

Computer Lautsprecher, PC Boxen und wie man sie nicht alles nennt. Bekannt dafür, dass sie klein sind, grauenhaft klingen und ein Fehlkauf im Saturn waren.

„Können wir besser“ hat sich wohl der bekannte deutsche Lautsprecherhersteller Teufel gesagt und die Concept B20 Computer Boxen entwickelt, die klingen sollen wie große Lautsprecher. Unsere Test Boxen stehen bereit, mal schauen was dran ist am Concept Sound: in unserem Testbericht
[singlepic id=291 w=500 h=440 float=center]
[singlepic id=293 w=500 h=440 float=center]

Außen:

Viel Platz ist nicht auf dem meist unaufgeräumten Schreibtisch des Deutschen. Dem sich bewusst hat Teufel den Concept B20 PC und Laptop Lautsprecher eine sehr kleine Hülle verpasst. Leicht abgewinkelt schauen die kleinen schwarzen Computer Boxen den Zuhörer an. Das hat nicht nur optische Gründe. Neben dem dynamischeren Aussehen verpasst Teufel den Concept B 20 dadurch auch einen optimalen Abstrahlwinkel zum Ohr. Das ist gerade für die sehr gerichteten Höhen enorm von Vorteil und wirkt sich dementsprechend auf das Klangerlebnis aus.

[singlepic id=287 w=320 h=240 float=right]Die Gehäuse sind aus Kunststoff in der, mittlerweile überall modernen, Klavierkack-Optik gefertigt. Hinter dem abnehmbaren Schutzgitter aus hochwertigem Stoff sind die beiden Lautsprecher in eine sehr stabile Aluminiumplatte eingelassen. Auf der Seite des linken Lautsprechers befinden sich der Lautstärkenregler, ein Regler für die Klangeinstellung, sowie ein Kopfhörer-Ausgang und ein Mikrofon-Eingang. Der Lautstärkenregler ist gleichzeitig der Power-Schalter und wird in, ebenso omnipräsent modernem, blauen LED-Licht hintergrundbeleuchtet. Sehr hübsch!

Mit dem Klangregler kann die Audio-Wiedergabe an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Dabei können die hohen und tiefen Frequenzen gegeneinander gefiltert oder verstärkt werden. Ein sehr nützliches Feature für solch kleine Computer Boxen. Wir haben beim Hören meist von ein wenig Tiefenanhebung gebrauch gemacht um den Klang mit etwas mehr Volumen zu dopen. Auf der Rückseite befinden sich noch der Audio-Eingang für PC oder MP3-Player, sowie ein Mikrofon-Ausgang.

Das Mikrofonsignal wird nur durchgeschleift und nicht etwa über die Lautsprecher wiedergegeben. Wozu dann die beiden Buchsen? Vorn den Kopfhörer direkt anzuschließen räumt den, wie schon eingangs erwähnt, meist wuseligen Schreibtisch auf und ein Kabelsalat wird vermieden. Das Mikrofon muss nicht jedes mal hinten in den Rechner hinein gefummelt werden sondern kann schön bequem an die Teufel Concept B 20 angeschlossen werden.

Zusammengefasst ist der äußere Eindruck sehr gut. Alles wirkt wie aus einem Guss und ist gründlich durchdacht. Ob bei mit oder ohne Schutzgitter, die Teufel sehen hochwertig und clean neben dem Computer aus.[singlepic id=289 w=500 h=440 float=center]

Außerdem mit von der Partie

sind die, für einen direkten Anschluss, benötigten Kabel, eine Anleitung und das etwas große Netzteil. Das hat es irgendwie geschafft sich am Designer vorbei zu mogeln und sieht daher aus wie bei meinem alten Super Nintendo. Da das Netzteil aber eh unter dem Schreibtisch in einer verstaubten Ecke verschwinden wird, ist das auch nicht weiter tragisch.

Positiv erwähnt sei auch noch die sichere Verpackung in der die Teufel direkt vom Hersteller nach Hause geliefert werden. Die hält selbst den deprimiertesten Postboten aus.

 

 

Angeschlossen und Losgehört.

Plug&Play ist hier das Stichwort. Sehr schnell sind die PC Boxen angeschlossen und aufgebaut. Es kann also direkt los gehen.

Die ersten leisen Töne einer Gitarre in unserem Teststück werden schon beim aller ersten Hören sehr klar und Detailreich wiedergegeben. Ein leichtes Grinsen zeichnet sich auf dem Gesicht des Redakteurs ab. Die Höhen und Mitten scheinen auf den ersten Eindruck sehr gut ausbalanciert zu sein und bieten enorme Tiefe. Gespannt wird auf die erste lautere Stelle mit Bassgitarre und Schlagzeugunterstützung gewartet. Aus Erfahrung mit anderen Lautsprechern dieser Größe erwarten wir schon eine etwas drucklose und wenig tiefreichende Audio-Wiedergabe. Auf der anderen Seite versprechen die 2×30 Watt Sinus, verbunden mit einem aufwändigeren Bi-Amping, einiges.

Als es dann wirklich los geht zeigen uns die Teufel Concept B 20 was aus solchen, verhältnismäßig kleinen Stereo Lautsprechern alles raus zu holen ist. Man staunt nicht schlecht wenn die Kicks der Bass Drum unerwartet tief einschlagen und mit ordentlich Bums den Schreibtisch vibrieren lassen. Bassgitarren wirken ebenso richtig schön fett und breit aufgelöst. Durch die Bassreflexöffnung auf der Rückseite und eine ausgeklügelte Resonator-Bauweise kann dieser doch respektable Tiefgang erreicht werden. Gemessen an diesen kleinen Ausmaßen haben die Ingenieure von Teufel eine sehr gute Arbeit geleistet und das Maximum aus den Möglichkeiten herausgeholt.

[singlepic id=281 w=500 h=440 float=center]Auch in den folgenden Tagen des Probehörens hat sich dieser flüchtige Klangeindruck weiter bestätigt. Stimmen und Instrumente werden mit viel Detail wiedergegeben und sind originalgetreu. Höhen und Mitten haben großen Ausdruck und wirken lebendig. Tiefe Töne kommen unerwartet weit runter, mit großem Volumen. Die Klangeinstellung tut dort ihr übriges, verzerrt aber erfreulicherweise nicht.

Erst als wir elektronische Klänge von Paul Kalkbrenner und Marteria´s Hip Hop Beats in die   Teufel jagen stoßen sie an ihre Grenzen. Die Bässe vorm und im Sub-Bereich werden nicht mehr mit übertragen. Da diese beiden Musik Richtungen darauf auf die tiefen Bässe aufbauen und ihre Lebendigkeit über dieses Spektrum erreichen macht sich diese Grenze natürlich bemerkbar.

Pegelfest sind die Concept B20 allerdings zu jeder Zeit. Richtig lautes Hören ist ohne Probleme möglich und auch die nächste kleinere Büroparty kann mit diesen Stereo Boxen kommen.

 

Fazit:

Es sei hier noch einmal deutlich gesagt, dass die Klangeigenschaften der Teufel Concept B 20 PC Stereo Lautsprecher in Teilen durchaus mit denen größerer Boxen verglichen werden können.
In ihrer Klasse sind sie herausragend!

Nicht nur das edle Design erfreut das Auge jedes mal aufs neue, auch der Sound ist für diese Größe auf Top-Niveau. Gerade Freunde von detailreicher und hoch aufgelöster Musik werden die Teufel lieben. Bassfanatiker sollten jedoch ehr zu größeren Lautsprechern oder zum Subwoofer greifen und beispielsweise die Logitech Z323 ausprobieren. Die haben wesentlich mehr Tiefgang und sind günstiger, können den Concept B 20 in Klarheit der Höhen, Mitten und oberen Tiefen aber nicht das Wasser reichen. Die kleinen Stereo Teufel sind, wie wir es von Teufel gewohnt sind, ein Herausragendes Ergebnis zum attraktiven Preis von nur 99€. Wir finden: Sehr gut!

  • großer Sound mit Tiefgang
  • sehr detailreiche Höhen und Mitten
  • elegantes Design aus einem Guss
  • pegelfest
  • anpassen des Klanges möglich
  • Preis

 

Minus:

  • (hässliches Netzteil)

 

Teufel Webseite

Preis und Infos bei Amazon

7 Kommentare

  1. … [Trackback]…

    […] Informations on that Topic: media-mixture.de/technik/teufel-concept-b-20-pc-lautsprecher-boxen-mit-ordentlich-bums-im-test/ […]…

Antwort hinterlassen