Wavemaster Cube im Test – Sauberer Sound im Retro Design

Wavemaster Cube im Test – Sauberer Sound im Retro Design

0 3401

Es heißt jede Mode kommt irgendwann wieder, so nun auch analoge Stereosysteme, wie sie dem einen oder anderen vielleicht noch aus den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bekannt sein könnten. Der Cube von Wavemaster folgt diesem neuen Trend und verspricht modernen, klaren Klang in klassischem Gewand.

Überblick

Das Wavemaster Cube 2.0 Lautsprechersystem kommt in schlichtem Anthrazit daher, die Bedienelemente an der Front beschränken sich auf den Lautstärkenregler und einen Schalter für die Kanalwahl am rechten Lautsprecher. Der Lieferumfang ist karg aber ausreichend, neben den beiden Boxen wird lediglich das Handbuch, ein 3,5mm-Stereokabel, ein Klinke-Chinch-Adapter sowie ein Lautsprecher-Kabel mitgeliefert. Zum Glück verzichtet Wavemaster auf Styropor als Füllmittel, so dass der Teppich sauber und der Haussegen ungestört bleibt. Die beiden Boxen wirken massiv und solide verarbeitet, die Oberfläche macht einen sauberen Eindruck und lediglich die Kanten lassen befürchten, dass nicht alles so massiv sein könnte wie es scheint. Ein besonderes Schmankerl stellt die Möglichkeit dar, ein Handy, Tablett oder MP3 Player per Bluetooth anzubinden.

Technische Features

In jeder Box kommen ein Hochtöner sowie ein Tief-/Mitteltöner zum Einsatz, letztgenannte besitzen eine Impedanz von sechs Ohm, die Hochtöner eine von acht Ohm. Auf der Rückseite befindet sich die Bassreflexöffnung, die Eingänge für die jeweiligen Zuleitungen sowie der Hauptschalter. Auf den Hauptschalter hätte Wavemaster theoretisch auch komplett verzichten können, denn die Boxen besitzen eine interessante Energiesparfunktion: Empfängt die Master-Box für eine gewisse Zeit kein Signal schaltet sich die Elektronik ab, und natürlich bei einem erneuten Signal wieder ein.

Klang

Kommen wir zum wichtigsten bei einem Boxensystem, wie klingt der Cube?
Wie bei jedem Boxensystem müssen wir uns zunächst einen optimalen Standort suchen, leere, hallende Räume ruinieren auch den Sound des besten Systems. Auf Grund der Rückwärtigen Bassreflexöffnung sollte man mindestens 15 cm Abstand zur Wand oder einer anderen reflektierenden Oberfläche einhalten um die Klangqualität nicht zu beeinflussen.
Wenn man die oben genannten Punkte berücksichtigt erhält man einen „ehrlichen“ Sound, eben so wie man es von einem System dieser Größe erwarten kann.

Der Bass ist sehr gut präsent, der Tief- und Mittelbass erscheint knackig und klar, gerade männliche Stimmen werden sehr gut und natürlich wiedergegeben. Der Mitteltonbereich ist weich ohne wie bei Konkurrenzprodukten quasi zu verschwimmen. Die Wiedergabe von weiblichen Stimmen liegt genau in diesem Tonbereich und erfolgt ebenfalls klar und natürlich wenn auch nicht ganz so gut wie oben im Tieftonbereich.

Der Hochtonbereich ist der Punkt für den das menschliche Gehör gebaut ist und wo es seine höchste Empfindlichkeit besitzt, deshalb werden Schwächen in diesem Bereich schnell und deutlich auffällig. Hier findet sich auch die einzige echte Schwäche dieses Boxensystems, allerdings nichts was so gravierend wäre, dass der Klanggenuss deutlich geschädigt würde. In den mittleren Höhen spielt der Wavemaster Cube wieder voll im oberen Bereich mit, nichts klingt spitz oder blechern, der komplette Klangbereich wird warm und satt vermittelt. Die oberen Höhen kommen sehr spitz rüber, was jedoch den momentanen Mainstream bedient und sich, sofern nicht gewünscht problemlos wegregeln lässt.

Alles in allem passt das komplette Klangbild, natürlich ist der Cube keine High-End Party Anlage, sondern ein guter Allrounder.

Fazit

Der Wavemaster Cube hält was er verspricht, ein gutes analoges Soundsystem für einen fairen Preis, das sich sauber in jedes Arbeits- oder Wohnzimmer einfügt. Ein besonderes Highlight und der einzige Punkt der bestätigt, dass man es hier mit einem Produkt des Jahres 2014 zu tun hat ist die gut integrierte Bluetooth-Konnektivität.
Für wen ist das System also geeignet? Eigentlich für jeden, sofern man mehr Wert auf sauberen Sound und eine klare Wiedergabe statt auf extreme Lautstärke und Bassdröhnen legt.

In diesem Zusammenhang übrigens auch zu empfehlen: Das leicht teurere Wavemaster TWO System

Aktueller Preis und mehr Infos:

 

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen