Wavemaster MOODY BT Test | Bassstarker Heimspieler

Wavemaster MOODY BT Test | Bassstarker Heimspieler

0 4815

Den Wavemaster MOODY hatten wir vor einiger Zeit schon im Test. Jetzt hat Wavemaster nachgelegt und dem MOODY ein Upgrade spendiert. Der neue MOODY 2.1 BT ist ein Lautsprecher-System mit Bluetooth und etwas eleganterem Design. In diesem Test zeige ich euch was sonst noch so neu ist und wie das Gerät sich klanglich so präsentiert.

 

Ersteindruck

Schwarz ist das neue Grau. Der MOODY BT setzt auf einen dunkleren, eleganten Look. Das zuvor verwendete Silber hatte eher einen sportlichen Anstrich. Wie bisher auch möchte der MOODY als 2.1 Soundsystem vor allem am heimischen Schreibtisch platznehmen oder im Regal platziert werden. Dazu können gleich drei verschiedene Stereoquellen an die Lautsprecher angeschlossen werden. 2x Line-In über 3,5mm Klinke und Bluetooth. Außerdem ist die Fernbedienung so etwas wie eine Multifunktionseinheit, statt nur die Lautstärke zu regeln.

Moody_3_png8_03 MOODY-BT_1250x766_01

 

Fernbedienung und Anschlüsse

Ein Line-In Anschluss befindet sich hinten am Subwoofer, der andere an der großen Fernsteuerung mit Drehregler. Diese Fernsteuerung ist mit dem neuen „Streamport“ ausgestattet. Das bedeutet sie enthält ein Bluetooth Modul. Das kann an einige alte MOODY Geräte und natürlich an die MOODY Version noch nachträglich nachgekauft und angeschlossen werden. Das ist ganz schlau gelöst und gibt also nachträglich noch die Möglichkeit zum Aufrüsten.

Zudem ist an der Rückseite Rückseite eine Klangregelung vorhanden, mit dem der Bass und die Höhen stufenlos reguliert werden können. Der Line-In an der Fernsteuerung ist für die Nutzung von Tablets/Smartphones optimiert und entsprechend etwas verstärkt. Ebenfalls daran vorhanden ist ein Kopfhörerausgang, der ebenfalls verstärkt ist. Die Lautstärke des Kopfhörers kann also direkt an der Fernsteuerung eingestellt werden, was sie zu einem zentralen Element für den Schreibtisch macht. Eine Art Hub, an dem das komplette Soundsystem gesteuert wird. Kopfhörer, zum Zocken beispielsweise, eingeschlossen.

Fehlt nur noch ein Mikrofoneingan zum durchschleifen für Headsets? Ja der war mal vorn dran, ist aber jetzt durch einen Schalter für die Wiedergabe über Bluetooth ausgetauscht worden. Über den Drehknopf lässt sich zudem noch das gesamte System einschalten und natürlich die Lautstärke regulieren.

Mitgelieferte Kabel sind sehr lang geraten (3 Meter), wodurch der Anschluss über längere Strecken ohne Probleme möglich ist. Komplettes Abschalten des MOODY BT ist nicht zwingend nötig, da das Gerät im Standby nur sehr wenig Leistung zieht.

Zum Bluetooth sei noch gesagt, dass es den A2DP Standard erfüllt und somit angemessen hochwertige Übertragung möglich ist. Beim Pairing gab es im Test keine Probleme, gleiches gilt für die Wiedergabe aus mittlerer Reichweite.

MOODY-BT_1250x766_07

MOODY-BT_1250x766_Lifestyle2_01

 

MOODY-BT_1250x766_04

Klangliche Leistung

Abgestimmt ider der MOODY höhenbetont und natürlich warm in den Mitten. Gerade die Höhen kommen doch sehr klar durch, was bei Soundsystemen dieser Art mit Satelliten häufiger mal nicht der Fall ist.

Filme und Games machen mit dem großen 16,5 cm Tieftöner des Subwoofers richtig viel Spaß und gehen sprichwörtlich durch Mark und Bein. Selbst bei hohen Lautstärken bleibt der Bass pegelfest und sauber. Dabei setzt der Subwoofer vor allem Akzente im Tiefbass, der auf Kosten der Akkuratheit der tiefen Töne geht. Dadurch gewinnen der Klang insgesamt an Breite, könnte allerdings etwas straffer und definierter sein.

Moody_2_png8_03

Die Stereo-Ortung funktioniert für ein 2.1 Desktop System gut. Das schreiende Kind auf der rechten Seite im Film wird auch rechts wiedergegeben. Im Orchester die dritte Triangel zwischen der siebten Querflöte heraushören, wäre aber zu viel verlangt. In Filmen setzen sich Stimmen durch die höhenlastige Wiedergabe sehr schön von den Umgebungsgeräuschen ab. Wem das zusagt, der wird den MOODY dafür schätzen. Allerdings sollte man sich um die Ausrichtung der Satelliten schon eigne Gedanken machen. Die Höhenwiedergabe ist hörbar gerichtet.

Zusammengefasst macht der MOODY bei Filmen und Spielen die beste Figur. Musikstücke werden mit sehr satten aber auch etwas undefinierten Bässen wiedergegeben. Wer auf musikalische Akkuratheit viel Wert legt, ist mit einem Stereo Lautsprechersystem besser beraten.

Wer bei Wavemaster bleiben will, kann sich mal das Wavemaster TWO System ansehen. Auch hier gibt es bald ein neue Version mit Bluetooth an Board.

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen